• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

Falsches Vertrauen kostet Augustfehner fünfstellige Geldsumme

21.02.2019

Augustfehn Ii Ein 71-jähriger Mann aus Augustfehn II ist am Dienstag Opfer eines Enkeltricks geworden – und hat dabei einen fünfstelligen Betrag verloren.

Die Polizei teilte mit, dass er gegen 12 Uhr von einer Frau angerufen wurde, die angab, wegen einer Geldanlage bei einem Notar in Oldenburg zu sein. Durch geschickte Gesprächsführung gelang es der falschen Verwandten demnach ein Vertrauensverhältnis zu dem 71-Jährigen Geschädigten aufzubauen und im weiteren Verlauf um seine finanzielle Unterstützung zu beten. Der gutgläubige Mann kam der Bitte der vermeintlichen Familienangehörigen umgehend nach und hob einen fünfstelligen Bargeldbetrag bei seiner Hausbank ab. Der Pressemitteilung zufolge kündigte die Anruferin eine Bekannte von sich als Abholerin des Geldes an. Kurz darauf erschien eine circa 25 bis 30 Jahre alte, schlanke Frau die eine Hose mit Jackett trug. Laut Angaben sei sie etwa 165 bis 170 cm groß und hat dunkle, mittellange und geglättete Haare. Nach der Geldübergabe ist die Frau in Richtung der Straße ’An den Wiesen’ verschwunden

Die Polizei bittet um Hinweise zu der Frau, die vermutlich nahe des Tatortes in ein abgestelltes Fahrzeug gestiegen ist. Zeugen, die die junge Frau im Bereich des Sybrandts-Rastedt-Weges oder den angrenzenden Straßen gesehen haben, oder sonstige Hinweise zu verdächtigen Personen/Fahrzeugen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeistation in Apen unter 04489-1439, oder dem Polizeikommissariat Westerstede unter 04488-833115 zu melden.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei nochmals vor dieser immer wieder erfolgreichen Betrugsmasche, bei der überwiegend ältere Menschen Anrufe angeblicher Verwandte erhalten. Oftmals werden Notar-Temine im Zusammenhang mit Immobilienkäufen vorgegaukelt. Im Laufe der Telefonate wird dann versucht, das Vertrauen der Angerufenen zu gewinnen und diese zur finanziellen Unterstützung und zur Übergabe von Bargeld zu bewegen. Auf solche Telefonate sollte keineswegs reagiert, sondern sofort aufgelegt werden. Für weitere Auskünfte steht die Polizei zur Verfügung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.