• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

Autobrand: Insassen kommen raus

01.09.2014

Rastede /Lehmdermoor Zwei Einsätze hatten Polizei und Feuerwehr am Sonnabend in der Gemeinde Rastede. Komplett ausgebrannt ist am Sonnabendnachmittag ein Pkw auf dem Standstreifen der A 29 in Höhe der Anschlussstelle Rastede. Die Autobahnpolizei Oldenburg geht von einem technischen Defekt im Motorraum des Pkw aus. Verletzt wurde niemand. Der Unfall wurde um 15.18 Uhr gemeldet.

Ein 40-Jähriger aus Bad Zwischenahn befuhr mit einem Beifahrer die A 29 in Richtung Wilhelmshaven, als ihn ein hinter ihm fahrender Verkehrsteilnehmer auf starke Rauchentwicklung an seinem Fahrzeug aufmerksam machte. Daraufhin fuhr der Zwischenahner das Fahrzeug auf den Standstreifen. Wie die Polizei mitteilte, schafften es beide Insassen, das Fahrzeug rechtzeitig zu verlassen und auch Papiere aus dem Fahrzeug zu retten, das komplett ausbrannte. Die Freiwillige Feuerwehr Rastede rückte mit 20 Mann und vier Fahrzeugen an und löschte den Wagen mit Schaum, die Autobahn musste dafür kurzzeitig voll gesperrt werden. Auch für die Bergung des total zerstörten Wagens wurde die Autobahn 29 für etwa 40 Minuten halbseitig gesperrt.

Mit starken Nackenschmerzen und Schnittwunden wurde am Sonnabend ein 32-Jähriger aus Jaderkreuzmoor ins Krankenhaus nach Varel gebracht. Er war mit seinem Wagen um 18 Uhr auf der Lehmder Straße in Lehmdermoor in Richtung Jaderkreuzmoor unterwegs gewesen und war nach einer scharfen Linkskurve auf feuchter Fahrbahn nach rechts von der Straße abgekommen. Sein Fahrzeug drehte sich und krachte seitwärts mit der Fahrerseite gegen einen Baum. Die Wucht löste beide Airbags aus, auch das Lenkrad wurde abgebrochen. Der Fahrer wurde leicht verletzt, am Fahrzeug entstand nach Angaben der Polizei Bad Zwischenahn Totalschaden.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.