• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

Rätselraten um Brandursache in Bad Zwischenahn

05.04.2018

Bad Zwischenahn Nach dem Brand des historischen Bargfred (Bergfried) auf dem Gelände des Freilichtmuseums in Bad Zwischenahn herrscht beim Verein für Heimatpflege erstmal Ratlosigkeit. Auch zwei Tage nach dem Brand vom Ostermontag konnte der Vorsitzende Klaas Düring am Mittwoch noch nicht sagen, in welcher Form der alte Notspeicher wieder aufgebaut werden kann.

Fest steht allerdings, was für immer verloren ist: Die Dachpfannen aus dem 11. Jahrhundert, die einstmals auf dem Dach der St. Johannes-Kirche in Bad Zwischenahn lagen, sind weder zu retten noch zu ersetzen, so Düring. „Diese Pfannen gibt es nirgends mehr“. Für immer verloren ist auch eine verzierte Holztür, die eigentlich zum benachbarten Spieker gehörte und im Bargfred gelagert wurde.

„Die meisten anderen Sachen in dem Schuppen können wir verschmerzen“, so Düring. Der Schuppen wurde auch als solcher genutzt. Servietten, Geschirr und andere Gebrauchsgegenstände aus dem Spieker waren hier gelagert.

Ob sich das Ständerwerk und die alten Bretter aus dicker Eiche wenigstens teilweise wiederverwenden lassen, müsse sich in den kommenden Tagen zeigen, so Düring. Noch kann er die Brandruine nur aus der Entfernung begutachten.

„Vorläufig ist der Brandort noch beschlagnahmt“, sagt Rolf Cramer, Leiter des Kriminal- und Ermittlungsdienstes beim Polizeikommissariat Westerstede. Ein Brandermittler der Polizei hat das Gebäude untersucht, konnte die Brandursache aber nicht eindeutig ermitteln. „Hier waren alle Voraussetzungen für einen richtig heißen Brand erfüllt“, so Cramer.

Das massive und harte Eichenholz, die im Gebäude gelagerten Materialien und die Tatsache, dass das Feuer von unten reichlich Sauerstoff bekam hätten dafür gesorgt, dass kaum verwertbare Spuren zu finden waren. In dem Schuppen lag ein Stromanschluss, an dem nach Dürings Worten aber keine Geräte angeschlossen waren. „Wir haben keinen Hinweis auf eine Brandstiftung“, so Cramer. Für einen technischen Defekt fehlt aber auch der Beweis. Klärung bringen könnte ein Brandsachverständiger, ob dieser von Polizei, Staatsanwaltschaft oder auch von der zuständigen Versicherung eingeschaltet werde, stehe aber noch nicht fest, sagte Cramer.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.