• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

Frauen belästigt und Polizisten attackiert

13.11.2019

Bad Zwischenahn Eine ganze Latte von Straftaten hat sich ein 20-Jähriger Hotelgast im Zentrum von Bad Zwischenahn am Dienstagmorgen geleistet. Zunächst hatte der Mann aus Rinteln, der sich offenbar beruflich in Bad Zwischenahn aufhielt, gegen acht Uhr zwei Mitarbeiterinnen des Hotels sexuell belästigt und beleidigt, erklärte Sven Plettenberg vom Polizeikommissariat Bad Zwischenahn.

Dann verschwand der Mann aus dem Hotel, sorgte aber kurz darauf für den nächsten Notruf. In Höhe des Alten Kurhauses, so hätten Anrufer gemeldet, randaliere ein Mann und beleidige und belästige Passanten, so Plettenberg. Auch vor der anrückenden Polizei hatte der Mann keinen Respekt. Er beschimpfte und bespuckte die Beamten und versuchte, sie zu schlagen. Erst unter dem Einsatz von Pfefferspray und mit Unterstützung einer zweiten Streifenwagenbesatzung habe der Mann gebändigt werden können. Allerdings habe er auch im Streifenwagen und später auf der Wache nicht aufgehört, sich zu wehren und die Beamten mit übelsten Beschimpfungen zu belegen, so Plettenberg.

Weil der Verdacht bestand, der Mann könne unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen stehen, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Das Ergebnis der Untersuchung steht noch aus. Zum ausnüchtern – und um zu verhindern, dass der Mann weitere Straftaten begeht – wurde er bis zum späten Nachmittag auf der Wache festgehalten und durfte dann wieder gehen.

Vorbei ist die Angelegenheit damit aber nicht. Es seien mehrere Strafverfahren eingeleitet worden, zum einen wegen der sexuellen Belästigung und Beleidigung gegenüber den beiden Hotelmitarbeiterinnen, zum anderen wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Widerstand gegen Polizeibeamte und erneut Beleidigung. Weder die beiden Frauen im Hotel noch Polizeibeamte seien verletzt worden, so Plettenberg. Auch der 20-Jährige habe nur geringe Beeinträchtigungen durch den Einsatz von Pfefferspray erlitten.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.