• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

Ordnungsamt: Außendienst verteilt deutlich mehr „Knöllchen“

25.06.2019

Bad Zwischenahn Seit etwa zwei Monaten verstärken die Außendienstmitarbeiter Silvia Ernst und Konrad Sextro das Ordnungsamt der Gemeinde Bad Zwischenahn. Mit neuen Westen und Jacken sind sie jetzt auch auf den ersten Blick erkennbar.

Das Aufgabengebiet ist klar umrissen und umfasst vor allem Kontrolltätigkeiten im Bereich der Parkverstöße und Verstöße gegen die Kurparkverordnung. Die Kontrollen werden dabei durchaus auch in zivil und zu ungewöhnlichen Zeiten durchgeführt, um nicht zu vorhersehbar zu sein.

Aber auch Marktmeisteraufgaben, örtliche Ermittlungen in Meldeangelegenheiten oder das Auftreten als Zeugen bei polizeilichen Durchsuchungen gehören zum Alltag des Außendienstteams.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass nun konsequenter auf die Einhaltung von Regeln im Parkraum und im Kurpark geachtet wird, stoße überwiegend auf positive Resonanz, berichten sie. Trotzdem gebe es ebenso negative, oft auch unsachliche Reaktionen.

In den Kuranlagen gab es bislang über Radfahrer und nicht angeleinte Hunde hinaus keinen Grund zu Beanstandungen, etwa wegen illegalen Grillens oder liegengelassenen Mülls. Hier kamen Ernst und Sextro allerdings auf bis zu 15 ermahnte Radfahrer und neun nicht angeleinte Hunde pro Einsatz.

„Uns ist es wichtig, zu jeder Zeit freundlich aufzutreten“, betont Konrad Sextro sein Anliegen, nicht nur als „Aufpasser“, sondern vor allem als bürgernah wahrgenommen zu werden. „Bei Verstößen oder Auffälligkeiten reicht auch in den allermeisten Fällen die persönliche Ansprache“, pflichtet ihm Kollegin Silvia Ernst bei. Die Erhöhung der „Knöllchenstatistik“ und damit eine Einnahmesteigerung sei nicht Ziel der Außendiensttätigkeiten, betont die Gemeindeverwaltung. Lediglich bei den Parkverstößen werden zurzeit Verwarngelder verhängt. Im Bereich des ruhenden Verkehrs ist allerdings die Vorjahresmarke der ausgestellten „Strafzettel“ schon im Juni geknackt worden. Hier waren es bereits 1053 Verwarngelder, im Vergleich zu 995 im gesamten Jahr 2018.

Die Gemeindeverwaltung ist zufrieden mit der ersten Bilanz des verstärkten Außendienstes: „Für viele Bürger sind die zusätzlichen Kontrollen überraschend. Man hatte sich offenbar darauf eingerichtet, dass rechtswidriges Verhalten kaum entdeckt wird und im Grunde keine Konsequenzen hat“, sagt Ordnungsamtsleiter Timo Tapken.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.