• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

250 Jahre alte Eiche muss gefällt werden

11.10.2017

Bad Zwischenahn Sie ist rund 30 Meter hoch und überragt die Gebäude der Bad Zwischenahner Kurklinik – die circa 250 Jahre alte Eiche muss jetzt gefällt werden. Durch das Sturmtief Xavier, das in der vergangenen Woche im ganzen Nordwesten wütete, wurde der Baum nachhaltig beschädigt. „Wir haben versucht, den Baum zu erhalten und uns darum sehr bemüht“, sagt Wiebke Martens, Pressereferentin der Kurbetriebsgesellschaft.

Die historische Eiche steht genau dort, wo die neue Onkologie des Reha-Zentrums am Meer entstehen soll. „Das Millionenprojekt wurde extra so geplant, dass der Baum erhalten werden konnte“, sagt Wiebke Martens. Doch jetzt muss er weichen. „Der Riss ist auf beiden Seiten des Baumes klar zu erkennen, die Eiche könnte auf die dahinterliegenden Kurklinik-Gebäude fallen“, sagt Henning Gnodtke, Arbeitsbereichsleiter Grünanlagen der Kurbetriebsgesellschaft. Er hat den tiefen Spalt in der Mitte der circa 1,5 Meter dicken Eiche entdeckt.

Sofort habe man die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Ammerland, die Gemeinde Bad Zwischenahn und das zuständige Landesforstamt hinzugezogen. Leider kamen alle zum gleichen Ergebnis – der beschädigte Baum stellt eine Gefahr dar. Die Eiche muss daher zeitnah gefällt werden. „Das ist schon sehr bedauerlich“, betont Geschäftsführer und Kurdirektor Dr. Norbert Hemken. „Der Baum hätte sich wunderbar in unsere bauliche Konzeption eingefügt.“ Aktuell ist das Gelände durch den Bauzaun des Neubaus gesichert. Der Zeitplan zur Fertigstellung der neuen Onkologie sei allerdings nicht betroffen.

„Vermutlich wird der Baum noch Ende der Woche gefällt. Auch eine umsturzgefährdete Tanne und ein zersplitterter Ahorn müssen weichen“, erklärt Henning Gnodtke. Mindestens drei Tage wird das Fällen des 30 Meter hohen Baumes dauern. Wie viel dieses Vorhaben kosten wird, wisse man allerdings nicht: „Die alte Eiche war einmalig, sie ist unersetzbar“, sagt Gnodtke.

Durch den Sturm Xavier wurden auch im Bad Zwischenahner Kurpark zahlreiche Bäume beschädigt und entwurzelt. Der Sturm war so stark, dass die Wurzelteller hochklappten. Zwei große entwurzelte amerikanische Roteichen sowie ein Ahorn wurden von der Gemeinde abgezäunt. „Die Bäume werden vorerst dort liegen bleiben. Mit Hilfe von Seilwinden müssen sie abtransportiert werden“, sagt Thomas Schurer vom Tiefbau- und Grünflächenamt. „Im Gemeindegebiet sind wir immer noch dabei, Schäden aufzunehmen und aufzuarbeiten. Das wird noch Wochen dauern“, erklärt Schurer. So lange sollen die umgekippten Bäume noch liegen bleiben, von ihnen gehe keine Gefahr mehr aus.

Die Kosten müsse die Gemeinde tragen. Der Abtransport allein könne die Gemeinde bis zu 10 000 Euro kosten. „Wie teuer die Anschaffung neuer Bäume sein wird, können wir jetzt noch nicht sagen. Es kommt auf ihre Größe an“, sagt Thomas Schurer.

Noch immer sei der Bauhof unentwegt im Einsatz. „Schäden gibt es nicht nur im Kurpark, sondern auch an vielen Wanderwegen. Wir arbeiten auch daran, alle Schulwege zu sichern“, erklärt Schurer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.