• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 30 Minuten.

Corona-Liveblog für den Nordwesten
Teil-Lockdown wird bis Mitte Januar verlängert

NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

14-Jährige Räumt Falschaussage Ein: Sexuelle Belästigung erfunden – Wirbel im Internet

20.12.2017

Edewecht Der Fall klang dramatisch: Am frühen Montagabend soll ein 14 Jahre altes Mädchen in Edewecht sexuell belästigt worden sein. Auf dem Breeweg, so hatte die Jugendliche es ihrer Mutter geschildert, hätten sie zwei junge Männer auf dem Heimweg überfallen. Einer der beiden habe sie unsittlich berührt, der andere Schmiere gestanden. Doch dann habe sie dem Täter ihr Knie zwischen die Beine gestoßen. Da gerade in der Nähe auch noch ein Spaziergänger mit seinem Hund auftauchte, seien die beiden etwa 18 bis 19 Jahre alten Männer geflohen.

Ihrer Mutter und der Polizei hatte die 14-Jährige die Männer als junge Ausländer mit Kapuzenpullis beschrieben, die sich in einer ihr unbekannten Sprache unterhalten hätten.

Doch die Geschichte war gelogen. Das teilte die Polizei am Dienstagnachmittag mit. Bei einer Befragung durch eine weibliche Beamtin habe das Mädchen eingestanden, dass sie sich den Überfall ausgedacht habe.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch bis dahin hatte der vermeintliche Übergriff schon für jede Menge Wirbel im Internet gesorgt. Noch am Montagabend hatte die Mutter die Geschichte gepostet und auf eigene Faust nach Zeugen gesucht. In Windeseile wurde die Nachricht verbreitet.

Auch die NWZ wurde auf den Fall aufmerksam, fragte bei der Polizei nach. Nachdem dann am Dienstag eine Anzeige erstattet worden war, veröffentlichte die Polizei einen Zeugenaufruf. Den verbreitete auch am Dienstagmittag die NWZ auf ihrer Online-Seite und bei Facebook.

Jasper Rittner Redaktionsleitung / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2601
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.