• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

Ein halbes Jahrhundert im Einsatz für Sicherheit

08.02.2017

Osterscheps Über einen Mangel an Arbeit konnten sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Osterscheps in 2016 nicht beklagen. 24 Alarmeinsätze, die vom Keller unter Wasser über Rauchentwicklung bis hin zur Katze im Baum reichten, mussten abgearbeitet werden. Insgesamt leisteten die fünf Frauen und 30 Männer der Osterschepser Wehr über 3200 Dienststunden. Diese und andere Zahlen wurden jetzt auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr bekanntgegeben.

In ihren Grußworten hob Bürgermeisterin Petra Lausch hervor, dass gerade die Leistungsbereitschaft der Feuerwehr, in schwierigen Situationen zu helfen, besonders zu loben sei. „Hier sind die Übungsdienste von großer Bedeutung, um im Einsatzfall helfen und sich in den entsprechenden Situationen richtig verhalten zu können.“

Der Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde genutzt, um langjährige Feuerwehrkameraden auszuzeichnen. Seit 50 Jahren ist Georg Schneider dabei. Er trat der Osterschepser Feuerwehr 1966 bei und war bis Dezember 2009 im aktiven Dienst tätig, um dann in die Altersabteilung zu wechseln. Neben einer Urkunde und einem Präsentkorb erhielt er die Ehrennadel des Landesverbandes der Niedersächsischen Feuerwehr. Das Niedersächsische Ehrenzeichen für 40 Jahre Feuerwehrdienst wurde Rolf Büsing überreicht. Er kam 1976 mit 24 Jahren zur Feuerwehr nach Osterscheps und war dort von 1999 bis 2011 als Ortsbrandmeister tätig. Heute gehört er mit zehn weiteren Kameraden ebenfalls der Altersabteilung an.

Neben den Ehrungen wurden auch einige Beförderungen vollzogen, für die an diesem Abend der Gemeindebrandmeister (GBM) Hinrich Bischoff zuständig war. Zur Feuerwehrfrau wurde Ivonne Kahlert ernannt, während sich Tobias Oltmer und Uwe Sommerei ab jetzt Feuerwehrmänner nennen dürfen. Kirsten Oltmer führt ab jetzt die Bezeichnung Oberfeuerwehrfrau, Dörte Harries sogar Hauptfeuerwehrfrau.

Als Hauptfeuerwehrmann dürfen ab sofort Volker Frahmann, Mario Reiners und Uwe von der Heide angesprochen werden. Markus Büsing, Mathias Röben, Torben Eilers und Peter Müller sind zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert worden. Jörn Henkensiefken ist nun Löschmeister, Ortsbrandmeister Ralf Jürgens-Tatje führt jetzt die Bezeichnung Brandmeister.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.