• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

Friedlich an vielen Feuern gefeiert

18.04.2017

Ammerland Die Freiwillige Feuerwehr Bokel-Augustfehn hat ein turbulentes Osterwochenende hinter sich. In der Nacht von Karfreitag auf Ostersamstag gegen drei Uhr waren die Feuerwehrleute zu einem Flächenbrand am Vreschen-Bokeler Brückenweg gerufen worden. Das, was sie sahen, schockte die rund 50 ausgerückten Helfer: Ihr eigenes Osterfeuer stand in Flammen. Ein Taxifahrer, der auf das Feuer aufmerksam geworden war, hatte zuvor den Notruf 112 gewählt.

„Unbekannte haben mit Brandbeschleunigern unser Osterfeuer in Brand gesetzt“, schimpfte Ortsbrandmeister Mario Borchers. Mit vereinten Kräften habe man noch versucht, das Feuer einzudämmen und das Strauchmaterial auseinander zu ziehen. Dabei habe ein Landwirt mit seinem Radlader die Wehr unterstützt. Doch ein Großteil des Osterfeuers sei verbrannt. Sauer und enttäuscht seien viele Jugendfeuerwehrleute gewesen, die gegen eine Spende an mehreren Sonnabenden Strauchwerk für dass Feuer entgegen genommen hatten.

Am Samstag habe es, so Borchers, dann im Radio einen Aufruf gegeben und viele Leute aus dem Ammerland und der Region hätten Strauchwerk gebracht, damit am Sonnabendabend wie geplant in Vreschen-Bokel ein Osterfeuer abgebrannt werden konnte. „Wir sind sehr dankbar für die große Unterstützung“, sagte der Ortsbrandmeister. „Das Osterfeuer brennen wir ja nicht für uns Feuerwehrleute ab, sondern wir pflegen diese Tradition für die Dorfbevölkerung und für viele Gäste.“ Gekommen waren am Sonnabendabend viele kleine und große Besucher.

Ansonsten wurde im Ammerland bei wechselhaftem Aprilwetter friedlich gefeiert, melden die Polizeistationen. Wie in Gristede, wo der neu gegründete Ortsverein erstmals zum Osterfeuer und zum Ostereiersuchen für die Kinder eingeladen hatte. Gut 100 Besucher feierten gemütlich im Schein des Feuers.

Ein 18-jähriger Autofahrer aus Bad Zwischenahn, der in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Wiefelstede von der Polizei Bad Zwischenahn kontrolliert wurde, war mit 1,81 Promille im Blut unterwegs. Zunächst wollte er sich einer Kontrolle durch die Polizei entziehen, in einer Sackgasse war dann aber Schluss mit der Fluchtfahrt. Er fuhr ohne Fahrerlaubnis, sein Fahrzeug war nicht zugelassen und nicht versichert. Der Besitzer des Pkw – ein 17-Jähriger aus Wiefelstede – saß auf dem Beifahrersitz. Da der Verdacht besteht, dass auch er zuvor mit dem Pkw gefahren sein könnte, wird auch gegen ihn ermittelt.

Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.