• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

Harte Bestrafung führt zu Abschreckung

14.12.2016
Betrifft: Von Einbrüchen und Ermittler-Frust, NWZ -Ausgabe vom 7. Dezember 2016, Ammerland, Seite 31

Dank an Herrn Jasper Rittner für die schnelle und wertvolle Aufarbeitung und den Kommentar zu diesem Thema. Wenn man es genau liest, fällt auf, wie nüchtern und herabspielend die Justiz mit diesem Tatbestand umgeht.

Allein die Tatsache, dass es nicht gesichert ist, dass es überhaupt zu einer Verurteilung kommt, selbst wenn Täter auf frischer Tat festgenommen werden, ist absolut nicht akzeptabel und hinnehmbar.

Was ist überhaupt strafbar und wo ist der Unterschied für diesen Tatbestand, ob er allein oder zu mehreren ausgeführt wird? Ist ein Einbruch allein weniger schlimm? Dem kann man doch eine gewisse Perversion nicht absprechen.

Damit die Polizisten vor Ort nicht blamiert werden, und besonders zur Abschreckung kann nur eine sofortige und harte Bestrafung führen, und da reichen auch die vor kurzem beschlossenen Novellierungen nicht aus.

Dr. Dirk Henze
Bad Zwischenahn

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.