• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

Im Einsatz mit neuester Technik

06.02.2017

Aschhausen Claus Hinrichs freut sich auf das neue Fahrzeug. „Ich durfte bereits mit dem HLF 10 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) fahren. Wir haben es aus Dissen geholt und gleich hierher gebracht“, erzählt der Maschinist der Freiwilligen Feuerwehr Aschwege. Dabei stellte er fest, dass der neue Mannschaftswagen leichter zu lenken ist, ein Automatikgetriebe hat und während der Fahrt wesentlich ruhiger liegt.

Am Samstagnachmittag wurde das HLF 10 (die „10“ steht für das Litervolumen von Löschwasser, was im Fahrzeug transportiert wird und 1200 Liter umfasst) der Freiwilligen Feuerwehr Aschhausen offiziell übergeben.

Dabei gab es im Vorfeld einige Tücken zu meistern, wie der stellvertretende Bürgermeister von Bad Zwischenahn, Henning Dierks, während der Feierstunde ausführte. „Das Fahrzeug hatte zuerst eine Höhe von 3,30 Meter, während das Tor am Feuerwehrgerätehaus 3,29 Meter betrug. Wir baten dann die zuständige Firma, das Auto abzusenken.“ Jetzt hat das Feuerwehrauto eine Höhe von 3,23 Metern.

Nachdem das Fahrzeug im Dezember von Dissen nach Aschhausen gebracht worden war, wurde zuerst ausprobiert, ob es auch in die Fahrzeughalle passt. Das Einparkmanöver wurde ohne Schrammen abgeschlossen.

Insgesamt 295 000 Euro hat sich die Gemeinde Bad Zwischenahn das neue Fahrzeug kosten lassen. Dafür wird es die nächsten 25 bis 30 Jahre im Einsatz sein. Der HLF 10 ist auf dem neuesten Stand der Technik, „Es entlastet bei der Arbeit, die schweren Geräte sind rückenschonend angebracht“, so Claus Hinrichs.

Zur Standardausrüstung gehören unter anderem eine Spreizschere, ein Lichtmast, der pneumatisch hochgefahren wird, ein Stromgenerator, der über das Fahrzeug angetrieben wird, eine fest installierte Pumpe, eine Tragkraftspritze und ein Schaummittelzumischer. Dieser führt dem Wasser bei Bedarf Löschschaum zu. Ein tragbarer Schlitten mit entsprechender Pumpmaschine rundet das Innenleben des neuen Fahrzeugs ab.

„Im Fahrzeug können neun Leute sitzen, wobei vier Pressluftatemgeräte im hinteren Teil installiert sind, die bereits während der Fahrt angelegt werden können“, freut sich der Maschinist Jelde Wiechmann. Er wird das neue HLF 10 zukünftig auch fahren dürfen.

Bevor es auf den Hof ging, kam das Fahrzeug erst einmal in das Feuerwehrgerätehaus, zumindest als Torte. Gemeindebrandmeister Heino Brüntjen hatte beim Anschnitt der Leckerei, die von Ralf zu Jeddeloh gebacken worden war, ebenso viel Spaß wie Ortsbrandmeister Hartmut Schaffer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.