• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Verzögerungen bei Zustellung  der NWZ
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 10 Minuten.

In Eigener Sache
Verzögerungen bei Zustellung der NWZ

NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

Sonnenschein zum Geburtstagsjahr

05.07.2018

Loy Zum 50. Geburtstag ein wenig Sonnenschein – mehr wünschen sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Loy-Barghorn nicht. An diesem Donnerstag beginnt das Geburtstags-Zeltlager auf dem Dorfplatz gegenüber dem Feuerwehrhaus mit sechs anderen Jugendwehren aus dem Ammerland und der Wesermarsch.

Und in der Tat scheint der Wettergott milde gestimmt, denn es ist Sonne satt angekündigt – ganz anders als anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Jugendwehr, erinnert sich der ehemalige Gemeindebrandmeister Erwin zum Buttel. Der heute 63-Jährige hat die Anfänge der Jugendfeuerwehr miterlebt und erinnert sich gut an das pitschnasse Zeltlager vor einem Vierteljahrhundert. „Damals gab es so viel Regen, wir sind im blanken Wasser rumgelaufen“, sagt zum Buttel. Damals machte auch eine Fotografin Bilder hoch oben vom Dach des Feuerwehrhauses. Leider hatte die Dame Höhenangst und war zunächst nicht im Stande, das Dach wieder zu verlassen, erinnert sich der ehemalige Gemeindebrandmeister.

Vor gut 40 Jahren war die Jugendwehr zu Besuch in einem Zeltlager an der Küste bei Cuxhaven. Am Außendeich wurden die Jugendlichen dann nachts von einer Springflut überrascht: „Bei uns stand das Wasser bis vor dem Zelt“, erinnert sich zum Buttel. Andere musste sofort ihre Zelte komplett räumen.

1968 hatte die Einheit Loy-Barghorn die erste Jugendfeuerwehr in der Gemeinde Rastede. Das Gründungsdatum ist der 9. November – die offizielle Geburtstagsfeier in diesem Jahr wird am 11. November stattfinden. Um diese Zeit sei es dann aber zu kalt für ein Zeltlager, sagt Erwin zum Buttel und schmunzelt. Ganz früher gab es nur Jungen in der Jugendfeuerwehr. „Wir waren eine der ersten, die auch Mädchen aufgenommen haben“, erinnert sich zum Buttel. Heute sei das selbstverständlich. Früher war außerdem das Mindestalter zwölf Jahre, heute dürfen die Kinder schon mit zehn Jahren eintreten. Davor gibt es eine Kinderfeuerwehr. In den vergangenen 50 Jahren sind insgesamt 392 Kinder in der Jugendfeuerwehr gewesen – fast alle sind später in die aktive Wehr eingetreten – Loy-Barghorn macht dem Begriff „Nachwuchsschmiede“ damit alle Ehre.

In den kommenden Tagen stehen etliche Wettkämpfe auf dem Programm. Die Siegergruppe wird am Samstagabend gekürt. Neben der Jugendfeuerwehr Loy-Barghorn sind die Jugendwehren Rastede, Ipwege-Wahnbek, Neusüdende, Hahn, Westerstede und Großenmeer dabei – 140 Teilnehmer und 30 Betreuer. Ab Donnerstagmorgen reisen die Kinder und Jugendlichen mit dem Fahrrad an, dann beginnt der Aufbau. Schon seit Montag laufen erste Vorbereitungen im Feuerwehrhaus. Der Spaß kommt dabei nicht zu kurz: Beim Säubern der mobilen Waschbecken bekommt jeder mal eine (unfreiwillige) kalte Dusche mit dem Gartenschlauch.

Tonia Hysky Redakteurin / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2097
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.