• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

Dienstabende Per Video-Konferenz: Metjendorfer Feuerwehr übt Ernstfall jetzt online

21.04.2020

Metjendorf Das Coronavirus beschäftigt mittlerweile die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Rettungsdienste in Deutschland stark. Um weitere Infektionsfälle zu vermeiden oder zumindest zu verlangsamen, ist derzeit eine strenge Einhaltung von Schutz- und Hygienemaßnahmen erforderlich. Und somit ist auch jeglicher Dienst- und Ausbildungsbetrieb der Feuerwehr in Metjendorf derzeit eingestellt.

Die Feuerwehr Metjendorf hat sich in den vergangenen Wochen deshalb viele Gedanken gemacht, wie sie ihren Dienst weiterführen können, und somit den ersten Ausbildungsbetrieb online getestet. Ein erster Versuch fand bereits Anfang April statt. Per Video-Konferenz absolvierte die Feuerwehr Metjendorf ihren ersten Online-Dienstabend, bei dem das theoretische Wissen optimal gestärkt werden soll.

„Wir sind noch in der Testphase“, berichtet der Metjendorfer Ortspressewart Alexander Geisler. Aber die Feuerwehr versuche alles Mögliche, um den theoretischen Dienst aufrechtzuerhalten. „Ein großes Lob geht da auch an die Kameraden und Kameradinnen.“ Die seien nämlich mit viel Freude und Eifer dabei. „In Metjendorf lebt man eben Feuerwehr“, betont Geisler. Zugleich würden sich die Ortswehrführung und die Gerätewarte um die Sicherstellung der Funktionen der Fahrzeuge und Geräte kümmern, damit die Einsatzbereitschaft weiterhin gewährleistet ist.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Falle einer Alarmierung würden die Metjendorfer wie gehabt das Feuerwehrgerätehaus betreten und den Einsatz selbstverständlich abarbeiten. „Zusätzlich achten wir verstärkt auf Hygiene und desinfizieren nach dem Einsatz Fahrzeuge und benutzte Einsatzmittel“, so Geisler weiter.

Sollten aber Feuerwehrmitglieder Krankheitssymptome aufweisen, sind sie laut Geisler auch bei Alarm angehalten, nicht zum Feuerwehrgerätehaus zu kommen: „Wir hoffen durch diese Maßnahmen stets einsatzbereit zu bleiben.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.