• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

Personalie: Nach 18 Jahren Zeit für den Abschied

07.04.2016

Rastede Der damalige Kreisbrandmeister sei gar nicht begeistert gewesen, als Horst Steenken am 29. April 1998 zum stellvertretenden Gemeindebrandmeister ernannt wurde. Steenken war zu dieser Zeit nämlich bereits stellvertretender Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Hahn. Die Schwierigkeit, die der damalige Kreisbrandmeister sah: Als stellvertretender Gemeindebrandmeister wäre Steenken dem Ortsbrandmeister vorgesetzt gewesen. Und das ginge ja schließlich nicht.

„Du hast gleich zweimal gezeigt, dass es doch funktioniert“, sagte Gemeindebrandmeister Erwin zum Buttel anlässlich der Entlassung Steenkens als stellvertretender Gemeindebrandmeister. Denn: 2001 hörte Steenken wegen eines Umzugs als stellvertretender Ortsbrandmeister in Hahn auf und wechselte zur Ortswehr in Rastede. Dort ist er seit dem Frühjahr 2014 wiederum stellvertretender Ortsbrandmeister.

„Ich hab’s gerne gemacht“, sagte Steenken bei der Verabschiedung im Rathaus. Drei weitere Jahre hätte der 59-Jährige zwar noch dranhängen können, er habe sich aber entschieden, das Amt nun abzugeben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zum Nachfolger wählte das Gemeindekommando Ingo Riediger von der Freiwilligen Feuerwehr Rastede. Der 52-Jährige war von 2002 bis 2008 bereits als Ortsbrandmeister in Rastede tätig und ist seit Dezember 1998 Kreisausbildungsleiter. Bürgermeister Dieter von Essen beschied Riediger „Erfahrungswissen ohne Ende“. Dies könne für die Feuerwehren auf Gemeindeebene nur gut sein.

Steenken sprach der Bürgermeister Dank und Anerkennung für die geleisteten treuen Dienste aus. Er sei ein „Urgestein der Feuerwehr“, sagte von Essen mit Blick auf die fast 46 Jahre, die Steenken bereits Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr ist.

Einen weiteren Wechsel gibt es bei der Freiwilligen Feuerwehr Neusüdende. Aus persönlichen Gründen hat Heiko Meilahn (50) sein Amt als stellvertretender Ortsbrandmeister vorzeitig niedergelegt. Seit dem Jahr 2000 hatte er diesen Posten bekleidet. Zu seinem Nachfolger wurde Olaf Gebken (41) gewählt, der in der Einheit Neusüdende bereits verschiedene Funktionen inne hatte – vom Schlauchwart über den Atemschutzwart bis hin zum stellvertretenden Gruppenführer.

Riediger und Gebken wurden von Bürgermeister von Essen für jeweils sechs Jahre in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen. Dem hatte nach den vorausgegangenen Wahlen im Gemeindekommando beziehungsweise in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Neusüdende auch der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt. Gemeindebrandmeister zum Buttel wünschte den beiden Neuen „immer das richtige Händchen“ bei ihren Aufgaben.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.