• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Sperrung der A29 in Oldenburg
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 13 Minuten.

Unfall Mit Mehreren Fahrzeugen
Sperrung der A29 in Oldenburg

NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

Party von Jugendlichen endet in einer „Katastrophe“

08.03.2012

BAD ZWISCHENAHN Alle acht Feuerwehren der Gemeinde Bad Zwischenahn waren am Diensttagabend zu einem Einsatz im Gebäude der ehemaligen Strumpffabrik (Bohaco-Gelände) alarmiert worden. Anwohner hätten „Rauch entdeckt und Hilferufe gehört“, lauteten die ersten Meldungen. Noch wussten nur Wenige, dass es sich um eine Übung handelte.

Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen und das Gebäude erkundet hatten, stellten sie schnell fest, dass hier viele Hände gebraucht werden. Jugendliche hatten sich in dem Gebäude zu einer Party getroffen. Da neben Alkohol auch Drogen im Umlauf waren, kam es schnell zu einem Streit mit einer handfesten Schlägerei. Im Verlauf der Auseinandersetzungen stürzte in dem baufälligen Haus eine Decke ein und es entstand ein Schwelbrand. So stellte sich den Wehren die Situation bei der diesjährigen Gemeindeübung dar.

Den Helfern bot sich in dem Gebäude ein Bild des Grauens. Sie fanden viele Jugendliche mit zum Teil schwersten Verletzungen vor. Einer Person war der Arm abgetrennt worden, eine andere hatte eine massive Augenverletzung und ein Jugendlicher war so unglücklich auf eine Eisenstange gestürzt, dass diese sich durch seinen Körper gebohrt hatte. Aber auch kleinere Verletzungen mussten versorgt und Personen, die unter Schock standen, intensiv betreut werden.

Über Steckleitern und Drehleiter wurden die Verletzten durch die Fenster gerettet. Der Verletzte mit der Eisenstange erforderte erheblich mehr Arbeit, hier kam, nachdem die Kraft einer Säge nicht ausreichte, die Rettungsschere zum Einsatz. Inzwischen hatten weitere Trupps die Wasserversorgung von der Aue und aus Hydranten aufgebaut, so dass auch die Löscharbeiten zügig voran kamen.

Unter den kritischen Augen des Feuerwehrausschussvorsitzenden Dieter Helms, der Feuerwehrsachbearbeiterin Andrea Kleemann, sowie Kreisbrandmeister Johann Westendorf und seinem Stellvertreter Michael Rohlfs verlief diese Übung zu aller Zufriedenheit. Die Feuerwehren aus Bad Zwischenahn, Aschhausen, Dänikhorst, Elmendorf, Kayhauserfeld, Ohrwege, Ofen und Petersfehn nahmen mit insgesamt 135 Einsatzkräften an dieser Übung teil.

Ein besonderer Dank ging an Udo Tönjes-Deye, der 13 Feuerwehrkameraden aus der Gemeinde Edewecht so geschminkt hatte, dass die Verletzungen wie echt aussahen.

NWZTV zeigt einen Beitrag unter http://www.NWZonline.de/tv

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.