• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

Leukämie: Spender für Petersfehner gefunden

22.10.2013

Petersfehn Im September kam die schockierende Nachricht: Nils Haarhues erfuhr, dass er an Leukämie erkrankt ist. Mitte Oktober erhielt der 33-Jährige nun den erlösenden Anruf: Für den Petersfehner Blutkrebspatienten wurde ein Stammzellspender gefunden. Damit hat er die Chance, die Krankheit zu besiegen. Montagnachmittag besprach der Familienvater im Oldenburger Klinikum den weiteren Ablauf mit den Ärzten.

Eins ist auf jeden Fall sicher: Die geplante Registrierungsaktion zur Gewinnung weiterer Stammzellspender wird stattfinden, denn auch seinen Mitpatienten soll geholfen werden. „Bei mir hat es nur wenige Tage gedauert, bis ein passender Spender gefunden war“, so Nils Haarhues. „Wenn ich mir vorzustellen versuche, wie es anderen Patienten geht, die lange und manchmal vergeblich warten, dann ist völlig klar: Wir machen den Registrierungstag und wir hoffen auf eine hohe Beteiligung.“

Nils Haarhues, seine Familie, seine Freunde und die Freiwillige Feuerwehr bereiten den Aktionstag zusammen mit weiteren Helfern und der Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) vor. Vater Norbert Haarhues ist „unendlich erleichtert“ über die guten Nachrichten. Aber auch er fordert alle Petersfehner zum Weiterdenken auf: „Die Aktion war nie nur für Nils gedacht, das macht auch keinen Sinn. Es geht um alle Blutkrebspatienten, die eine Transplantation benötigen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Aktion findet wie geplant am Sonntag, 10. November, von 10 bis 16 Uhr in der Mehrzweckhalle in Petersfehn I, statt. Registrieren lassen kann sich grundsätzlich jeder zwischen 18 und 55 Jahren, der in guter gesundheitlicher Verfassung ist. Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung werden dem Spender fünf Milliliter Blut abgenommen, damit seine Gewebemerkmale bestimmt (typisiert) werden können. Menschen, die bereits registriert sind, müssen nicht erneut an der Aktion teilnehmen. Ihre Daten stehen weiterhin für alle Patienten zur Verfügung. Jede Typisierung eines Spenders kostet die DKMS 50 Euro. Finanzielle Hilfe ist der DKMS deshalb auch willkommen.

Der Registrierungstag wird durch viele Helfer, Vereine und Firmen unterstützt. Die Freiwillige Feuerwehr Petersfehn kümmert sich um Bratwurst und Glühwein, die Landfrauen Petersfehn organisieren die Cafeteria mit Außer-Haus-Verkauf. Ein weiteres Rahmenprogramm ist in Planung. „Alle sind herzlich willkommen zu einer Veranstaltung mit familiärem Charakter“, lädt Norbert Haarhues ein. „Sämtliche Erlöse werden genutzt, um die Analyse der Blutproben im Labor zu finanzieren.“


Mehr Informationen unter   www.dkms.de 

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Markus Minten Leitung / Lokalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2101
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.