• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

Ehrenamt: Stabwechsel bei der Feuerwehr

25.04.2016

Hollwege „Du bist ein großer Ruhepol, hast uns immer toll unterstützt und verschiedene Projekte mit angestoßen“: Stadtbrandmeister Mathias Siehlmann hatte reichlich Dank, Lob und Anerkennung für seinen Weggefährten Helmut Rüdebusch, der jetzt aus seinem Amt als stellvertretender Stadtbrandmeister verabschiedet wurde. Mathias Siehlmann begrüßte in den Räumen der Alten Schule in Hollwege zahlreiche Feuerwehrkameraden sowie Vertreter aus Rat und Verwaltung zum „Stabwechsel“.

Bürgermeister Klaus Groß hob das vertrauensvolle Miteinander hervor. Seinen Dank richtete er auch an Ehefrau Inge Rüdebusch für ihr großes Verständnis. Bei der Verabschiedung ließ Groß den Werdegang des Amtsträgers noch einmal Revue passieren: Der 62-jährige Hauptbrandmeister Helmut Rüdebusch wurde 2011 für 40-jährige Zugehörigkeit ausgezeichnet. Er absolvierte viele Ausbildungslehrgänge und war insgesamt 26 Jahre Ehrenbrandmeister der Stadt Westerstede, davon zehn Jahre stellvertretender Stadtbrandmeister.

Ihre Wertschätzung äußerten auch Kreisbrandmeister Andree Hoffbuhr und dessen Vorgänger Johann Westendorf.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aufgrund seiner Verdienste und Anerkennung um das Feuerwehrwesen wurde Helmut Rüdebusch anschließend zum Ehrenortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Halsbek ernannt.

Helmut Rüdebusch bedankte sich bei allen Kameraden, bei Inge sowie bei Mathias Siehlmann und Jürgen Specht, dem stellvertretenden Stadtbrandmeister. „Ich bin 1971 in die Feuerwehr Halsbek eingetreten. Mein Opa war in der Feuerwehr, mein Vater, mein Bruder und auch unsere Kinder sind in der Feuerwehr. Für mich ist Feuerwehr Berufung und Leidenschaft.“

Zum neuen stellvertretenden Stadtbrandmeister vereidigte Bürgermeister Groß Thomas Rohlfs, Ortsbrandmeister der Feuerwehr Halsbek, für den Zeitraum vom 1. Mai 2016 bis zum 30. April 2022.

In der Feierstunde wurden auch zahlreiche neue beziehungsweise wiedergewählte Führungskräfte, die im Rat bereits bestätigt worden waren, offiziell in ihren neuen Positionen begrüßt. Sebastian Schlenker als stellvertretender Ortsbrandmeister der Feuerwehr Garnholt, Marcel Heibült, stellvertretender Ortsbrandmeister der Feuerwehr Hollriede, Jerome Wittig, Ortsbrandmeister der Feuerwehr Ocholt-Howiek, Jörg Dählmann, stellvertretender Ortsbrandmeister der Feuerwehr Ocholt-Howiek, Jörn Bohlje, Ortsbrandmeister der Feuerwehr Westerloy, und Richard Schlenzig, stellvertretender Ortsbrandmeister der Feuerwehr Westerloy.

Verabschiedet wurden Rainer Tietjen, stellvertretender Ortsbrandmeister der Einheit Garnholt, und Uwe Hamjediers, Ortsbrandmeister der Einheit Westerloy.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.