• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

Urkunde und Spende

07.04.2018

Der Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Neusüdende, Hermann Folte, ist erneut für die Dauer von sechs Jahren in das Ehrenbeamtenverhältnis als Ortsbrandmeister der Einheit Neusüdende berufen worden. Im Beisein von Gemeindebrandmeister Ingo Riediger überreichte Bürgermeister Dieter von Essen im Rathaus die dazugehörige Urkunde.

Hermann Folte bekleidet dieses Ehrenamt als Nachfolger von Herbert Frers bereits seit 1994 und wurde in den Jahren 2000, 2006 und 2012 von den Neusüdender Kameraden bereits mehrfach als Chef der Einheit bestätigt. „Mit nunmehr 24 Jahren in dieser Führungsposition ist Folte der dienstälteste Ortsbrandmeister und nach dem Ausscheiden von Erwin zum Buttel auch der dienstälteste Ehrenbeamte der Gemeinde Rastede“, sagte von Essen.

Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Neusüdende ist Folte bereits seit dem 18. Oktober 1981. Von 1982 bis 2013 absolvierte er insgesamt elf Lehrgänge und durchlief sämtliche Dienstgrade bis zum Brandmeister. Am 10. Februar 1989 wurde Folte zunächst kommissarisch als Nachfolger von Egon Meilahn als stellvertretender Ortsbrandmeister eingesetzt, bevor er 1990 zum stellvertretenden Ortsbrandmeister ernannt wurde.

Nachdem der Gemeinderat im März dem Votum der Einheit gefolgt war und der erneuten Berufung Foltes ins Ehrenbeamtenverhältnis zugestimmt hatte, konnte nun der offizielle Akt vollzogen werden.

Die Jugendfeuerwehr Hahn freut sich über eine Spende in Höhe von 500 Euro, die sie von der Landessparkasse zu Oldenburg erhalten hat. Das Geld stammt aus dem Lotteriespiel „Sparen und Gewinnen“. Wie Jugendfeuerwehrwart Harm Grimm berichtet, ist das Geld für die Anschaffung eines Zeltbodens bestimmt.

Ein größeres Zelt hatte die Jugendwehr bereits vor einiger Zeit angeschafft, der Zeltboden war dabei aber noch nicht berücksichtigt worden. Die Spende der LzO machte die Anschaffung nun möglich. Ausrüstung und Feldbetten müssen nun nicht auf dem Rasen gelagert werden, wo sie unter Umständen Feuchtigkeit ausgesetzt wären.

Weitere Nachrichten:

Freiwillige Feuerwehr | Jugendfeuerwehr | LzO

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.