• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

Seniorenbeirat In Wiefelstede: So ist man auf Notfälle vorbereitet

24.04.2019

Wiefelstede Der Seniorenbeirat der Gemeinde Wiefelstede wird im kommenden Sommer seine 2018 begonnenen Vorsorge- und Notfallmaßnahmen für die ältere und aber auch die jüngeren Generationen abschließen.

Ab Frühjahr 2018 hatte der Seniorenbeirat bekanntlich die Notfalldose eingeführt, die mit einem Informationsblatt über chronische Krankheiten und ständige Medikamente bestückt ist und in der Kühlschranktür aufbewahrt wird. Bis heute sind zum Selbstkostenpreis von zwei Euro bereits über 1000 Notfalldosen verteilt worden. Sie werden auch weiterhin über die Apotheken der Gemeinde Wiefelstede verteilt. Sollte zu Hause ein Notfall eintreten, dann wird keine Zeit verloren mit Fragen zu chronischen Erkrankungen oder ständiger Medikation: Der Rettungssanitäter oder der Notarzt kann sofort lebensrettende Maßnahmen einleiten.

Als zweiten Schritt hatte der Seniorenbeirat gemeinsam mit dem Wiefelsteder Arzt Siegfried Scholz eine Notfallkarte entwickelt, in der alle wichtigen Notfalltelefonnummern, ständig einzunehmende Medikamente und Personen, die zu benachrichtigen sind, aufgeführt sind. Die Notfallkarte sollte stets im Portemonnaie mitgetragen werden, damit im Notfall auch hier die Rettungssanitäter oder der Notarzt sofort lebensrettende Informationen über den Patienten erhalten. Auch die Notfallkarte ist kostenlos in den Apotheken erhältlich und wird zudem von den Ärzten abgegeben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im dritten Schritt folgen nun die Notfalldokumente, bestehend aus der Patientenverfügung, der Vorsorgevollmacht und der Betreuungsverfügung. Diese Notfalldokumente sind wie die Dose und die Karte eine Absicherung für eine hoffentlich nicht eintretende Notfallsituation in der Zukunft, erklärte dazu Seniorenbeiratsvorsitzender Gotthard Schönbrunn bei einem Besuch von Vertretern des Beirats bei Bürgermeister Jörg Pieper. Die Papiere sind auf dem neuesten Stand – das heißt von 2018/2019 – und rechtlich abgesichert, da sie vom Landkreis Ammerland sowie vom Niedersächsischen Justizministerium und dem Bundesjustizministerium herausgegeben werden. Die Dokumente können als Kopien im Bürgerbüro im Wiefelsteder Rathaus abgeholt werden. Sie werden ebenfalls kostenfrei verteilt.

Da die Patientenverfügung von der Ammerlandklinik noch einmal überarbeitet wird, wartet der Seniorenbeirat sinnvollerweise noch mit der Verteilung, erklärte Schönbrunn. Ab wann die Dokumente dann bereitgestellt werden können, werde rechtzeitig über die Presse bekannt gegeben, so der Beiratsvorsitzende. Entsprechende Absprachen seien bereits mit dem Bürgermeister getroffen worden.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.