Aufatmen bei vielen Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde: Am Dienstag öffneten die Jugendzentren „FreiRaum“ in Wiefelstede und das „Casa“ in Metjendorf wieder. Zwei Monate lang waren die Häuser wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Die Einrichtung in Spohle kann noch nicht öffnen, dort sei es schwierig, die Abstände einzuhalten, so Sebastian Loch vom „Casa“. Die zweimonatige Schließung sei genutzt worden, um kleinere Renovierungs- und Verschönerungsarbeiten zu erledigen, sagt Loch. Allerdings: Kinder und Jugendliche müssen sich vor dem Besuch der Treffs anmelden. In Wiefelstede dürfen neun Personen gleichzeitig rein, in Metjendorf sechs. In Wiefelstede begrüßte Dienstagnachmittag Maren-Isabell Meyer (Foto) nach der Zwangspause die Jugendlichen. schopp