• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland

Dank für Sammlung

02.01.2019

Alljährlich im vierten Quartal eines Jahres findet landesweit die traditionelle Haus- und Straßensammlung des Volksbundes statt. Auch in der Gemeinde Wiefelstede wurde in den vergangenen Wochen für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gesammelt. Er unterhält und betreut in fast 100 Ländern 842 Kriegsgräberstätten mit weit mehr als zwei Millionen Gräbern zumeist deutscher Soldaten.

Unter anderem waren auch wieder Schülerinnen und Schüler der Oberschule Wiefelstede mit Sammeldosen unterwegs, um für diese Aktion zu sammeln. Bürgermeister Jörg Pieper nutzte jetzt die Gelegenheit, um den Schülern der Klasse 9e mit ihrer Geschichtslehrerin Corinna Glaw für deren Engagement zu danken.

Die Schülerinnen und Schüler hatten mit ihren Spendendosen 266,50 Euro eingesammelt. Insgesamt kamen in diesem Jahr in der Gemeinde Wiefelstede 1336,10 Euro zusammen. Jörg Pieper überreichte den fleißigen Sammlern der Oberschule ein kleines, süßes Dankeschön sowie den zehnprozentigen Anteil des ersammelten Geldes. Mitgesammelt hatten in diesem Jahr Dylara Baschar, Tatiana Pres, Sarah Mittwollen, Lena Komander, Asma Kakary, Tabea Tien, Maybritt Kreikenbohm, Sofia Marhoum, Nick Ohrens, Zayn El-Abweeni und Leonard Avdullahi.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Da staunte Sarah: „So’n Dachs ist aber groß!“ Damit stand die Siebtklässlerin nicht allein. Einige der Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs der Oberschule (OBS) Wiefelstede haben wenig Vorstellung davon, wie Tiere in der freien Natur leben und wie sie aussehen. „Das Thema Wald steht auf dem schuleigenen Arbeitsplan des 7. Jahrgangs“, weiß Corinna Glaw, Fachleiterin Biologie an der OBS und Initiatorin des jetzt stattgefundenen Thementages, bei dem der Hegering Wiefelstede in der Schule zu Gast war. „Dieses Projekt ist eine Möglichkeit, die Vorstellungen der Kinder vom Wald und seiner Tierwelt lebendig werden zu lassen. Naja, fast lebendig  . . .“

Die Schülerinnen und Schüler hatten kurz vor den Weihnachtsferien an verschiedenen Stationen die Möglichkeit, mit der Tierwelt im Wald in Berührung zu kommen und konnten Felle erfühlen, Größenverhältnisse erfassen und die Abläufe in der Natur nachvollziehen. „Wir verstehen uns auch als Naturschutzverein“, sagte Sabine Mangold-Will, Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit beim Hegering Wiefelstede, „und auch das möchten wir den Jugendlichen gern vermitteln.“ So gab es einen Tastkasten, in dem es Gegenstände aus dem Wald zu „begreifen“ und zu erraten galt. Dazu gehörten neben Fell und Knochen auch Patronenhülsen der Jäger.

Michael Sander, Vorstandsmitglied des Hegerings Wiefelstede, erläuterte, dass die „Jäger im Wald nicht nur schießen, sondern auch für den Ausgleich des biologischen Gefüges in der Natur sorgen. Es ist auch unsere Aufgabe, Biotope für die Wildtiere zu schaffen.“ An einem großen Schauwagen mit Tierpräparaten erklärte er den neugierigen und begeisterten Schülerinnen und Schülern die Vielfalt der Wildtiere in der Region. Am Ende des Tages waren sich Schule und Hegering einig: „Der Thementag sollte zum festen Programmpunkt im Schuljahr werden.“

Fair Play ist unverzichtbarer Bestandteil des Fußballs. Vor diesem Hintergrund zeichnen der Deutsche Fußball Bund (DFB) sowie der Niedersächsische Fußballverband faire Gesten aus, die sich auf und neben den Amateurfußballplätzen abspielen.

Nun wurde Jan Vranken aus der III. Herrenmannschaft des SVE Wiefelstede für ein besonders faires Verhalten ausgezeichnet. In der Begegnung zwischen Eintracht Wiefelstede III und dem TuS Ofen hatte der Schiedsrichter nach einem vermeintlichen Foul an Jan Vranken auf Strafstoß für das Gastgeberteam entschieden. Der Wiefelsteder Spieler ging zum Schiedsrichter und erklärte ihm, dass er beim Sturz im Strafraum nicht von einem Gegenspieler gefoult worden war.

Daraufhin revidierte der Unparteiische seine Strafstoßentscheidung. Zu diesem Zeitpunkt waren noch keine Tore gefallen. Am Ende trennten sich die beiden Teams 1:1. Der Schiedsrichter Stefan Kirchhoff vom TuS Petersfehn hatte diesen Vorgang weitergegeben.

Bei der Ehrung im Clubhaus des SVE Wiefelstede war auch Dieter Tempel, stellvertretender Vorsitzender des Fußballkreises Jade-Weser-Hunde, voll des Lobes. „Ein solches Verhalten ist nicht selbstverständlich in unserer gegenwärtigen Gesellschaft. Mit seiner Einstellung ist er auch ein großes Vorbild für die Jugend.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.