Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Raiffeisenmarkt in Edewecht 2,5 Millionen Euro in den Standort Edewecht investiert


Durchschneiden das Eröffnungsband vor dem Eingang des offiziell wiedereröffneten Raiffeisenmarktes in Edewecht: (v.li.) Hermann Mammen, Petra Lausch, Rainer Focken, Hergen Eilers und Renke Schröder.

Durchschneiden das Eröffnungsband vor dem Eingang des offiziell wiedereröffneten Raiffeisenmarktes in Edewecht: (v.li.) Hermann Mammen, Petra Lausch, Rainer Focken, Hergen Eilers und Renke Schröder.

Edewecht - Nach gut anderthalb Jahren sind Stress, Staub und andere Beeinträchtigungen für die 16 Mitarbeiter des Hauses vorbei. Am Donnerstagabend wurde die fertig umgebaute und renovierte Anlage samt Liegenschaften der Raiffeisenwarengenossenschaft (RWG) Ammerland-Ostfriesland in Edewecht offiziell wiedereröffnet. Die Geschäftsführung, Mitarbeiter und Vertreter der beteiligten Auftragsfirmen trafen sich zu der kleinen Feier auf dem Gelände an der Güterstraße.

Zeitgemäß aufgestellt

Die Erweiterung und Umgestaltung wurden schon aus baulichen Gründen notwendig. Diese Gelegenheit wurde genutzt, den ganzen Bereich zu modernisieren. Ein altes Gebäude entlang der Güterstraße musste weichen, dafür wurde der Außenbereich entsprechend großzügig gestaltet.

Aber nicht nur hier ist der Modernisierungsprozess zu erkennen. Der eigentliche Raiffeisenmarkt ist wesentlich größer und von den Lichtverhältnissen vor allem heller geworden, was die Mitarbeiter sehr begrüßen.

„Wir können jetzt unseren Arbeitskollegen ein besseres Arbeitsumfeld bieten“, zeigt sich Renke Schröder als Geschäftsführer mit den Ergebnissen der Baumaßnahmen sehr zufrieden. Für den Vorstandsvorsitzenden der RWG Ammerland-Ostfriesland, Hergen Eilers, ist die Umgestaltung „ein Bekenntnis zur Zukunft. Damit sind wir zeitgemäß aufgestellt“.

Vier Bereiche werden in Edewecht abgedeckt. Neben dem Einzelhandel sind es die Baustoffe, der Agrarhandel und die Tankstelle.

Zentrallager ausgebaut

Der Baustoffbereich wurde dabei als Zentrallager für das gesamte Einzugsgebiet der RWG Ammerland-Ostfriesland weiter ausgebaut, wobei die zuständigen Mitarbeiter hierfür ihre eigenen Büros erhielten.

2,5 Millionen Euro wurden für die Baumaßnahmen investiert, deren erste Planungen vor drei Jahren begonnen hatten. „Zwar war der Weg bis heute lang und schwierig und wir hätten uns gewünscht, dass es schneller gehen würde, doch das Ergebnis entschädigt uns alle“, so der gleichberechtigte Geschäftsführer Hermann Mammen. Für die Gemeinde Edewecht ist die Entwicklung der RWG vor Ort positiv und gut, wie Bürgermeisterin Petra Lausch betont: „Seit 1986 gibt es hier diesen Standort, seitdem entwickelt er sich weiter.“ Als seinerzeit die Gemeinde darauf angesprochen wurde, der RWG ein Areal mit Möglichkeiten der Ausweitung zur Verfügung zu stellen, wurde das Gelände an der Güterstraße gefunden.

Standort aufgewertet

Jetzt zeige sich, dass die damalige Entscheidung aus Sicht der RWG und der Gemeinde richtig war: „Mit diesem Angebot wird der Standort Edewecht aufgewertet. Hier erhält jeder, ob er ein Haus umgestaltet, den Garten anlegt oder vieles mehr, nicht nur die Materialien, sondern auch eine gute Beratung.“

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

VfB Oldenburg erkämpft sich 1:1 bei SV Meppen Wegners Kopfball sichert Derby-Punkt vor 9560 Fans

Lars Blancke Oldenburg

Neue Kita in Jever Einrichtung soll in Rahrdum gebaut werden

Antje Brüggerhoff Jever

Ehrung in Friesoythe Das sind die Menschen des Jahres 2022

Carsten Bickschlag Friesoythe

Eishockey ECW Sande rückt den Harzer Falken auf die Pelle

Carsten Conrads Wilhelmshaven

Neues vom Festival-Line-up Hyper, Hyper – Scooter kommt zum Tabularaaza nach Oldenburg

Patrick Buck Oldenburg
Auch interessant