• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland

Feier, Spende und Ehrung

20.01.2016

Am 15. Januar hieß es „Herzlichen Glückwunsch“: Die Spielbank Bad Zwischen wurde 40 Jahre alt (die NWZ  berichtete). Mit dem Wurf der goldenen Kugel durch Schauspielerin Marianne Koch fiel 40 Jahre vor diesem Tag der Startschuss für eine bis heute andauernde Glückssträhne: Dutzende prominente Gäste, spektakuläre Ereignisse, insgesamt sechs Umbauten, aber auch zwei Überfälle ließen in all den Jahren nie Langeweile aufkommen und sorgten für eine stetige Weiterentwicklung des Unternehmens. Das Jubiläum wurde mit einem bunten Programm gefeiert. Gestartet wurde dieser Ehrentag durch den bekannten Moderator Michael Thürnau, der den Roulettetisch mit der goldenen Kugel eröffnete. Die zahlreich erschienenen Gäste wurden mit kulinarischen Köstlichkeiten und künstlerischen Darbietungen bestens unterhalten. Besonders gut kam die Verlosung von 40 Sonderpreisen durch Michael Thürnau an.

Große Verdienste im Schießsport habe Gerd Dreyer sich erworben und sei auch „der Motor des Ammerländer Schützenbundes“ – Präsident Rolf Kaiser lobte auf der Delegiertentagung des Ammerländer Schützenbundes (ASB) einen, der auch unzählige Titel bis hin zur Deutschen Meisterschaft gewonnen hat. Dreyer, seit 1956 Mitglied des Aschhauser Schützenvereins, gestalte seit 60 Jahren das Schützenwesen in seinem Verein, in seinem Schützenkreis und im ASB, so Kaiser. Zweimal trug er die Königskette und bekleidete von 1983 bis 1998 das Amt des Präsidenten. Wegen seiner vielen Verdienste um das Schützenwesen wurde er danach zum (weiter aktiven) Ehrenpräsidenten des Vereins ernannt. Für den Aus- und Umbau des Schießstandes habe er zudem mehr als 80 000 Euro Spendengelder eingesammelt, hob Kaiser hervor. Die Delegierten des Schützenbundes hätten daher einstimmig beschlossen, Dreyer zum Ehrenmitglied des ASB zu ernennen.

Zum Abschied eine Spende: Hans-Georg Brinkmeyer hat als 1. Vorsitzender des Vereins „Talk am Meer hilft“ nach dessen letzter Mitgliederversammlung jetzt einen Scheck in Höhe von 500 €Euro als Spende dem „Verein Glücksbringer am Meer“ überreicht. Tanja Pfeiffer-Pahmeyer und Ilka Lipskoch aus dem Vorstand nahmen das Geld dankbar entgegen. Die „Glücksbringer“ organisieren und finanzieren Schwimmkurse, Einschulungsaktionen und die Aktion „Wunschbaum am Meer“ für Kinder aus finanziell benachteiligen Familien in der Gemeinde. Der Verein erhält keine öffentlichen Fördermittel und ist auf Spenden angewiesen. Viele prominente Gäste hatten den Verein „Talk am Meer hilft“ über die Jahre unterstützt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.