Navigation überspringen
nordwest-zeitung
Abo-Angebote ePaper Newsletter App Prospekte Jobs Immo Trauer Shop

Leichtathletik Friedrichsfehner Kinder vergolden KiLa-Cup-Start

Friedrichsfehn - Zum Jahresende haben die jüngsten Leichtathleten des SV Friedrichsfehn noch einmal einen ganz besonderen Preis in Empfang genommen. Die Mannschaft aus dem Ammerland setzte sich beim Kinder-Leichtathletik-Cup (KiLa-Cup) des Niedersächsischen Landesverbandes (NLV) durch. Von den 102 Mannschaften, die an dem Wettbewerb teilnahmen, konnten sich die Friedrichsfehner an die Spitze setzen.

Leichtathletik im Team

Den KiLa-Cup hatte der NLV zu seinem 75-jährigen Bestehen in 2021 ins Leben gerufen. Sechs bis elf Mädchen traten als Team gemeinsam an und absolvierten einen Vierkampf – bestehend aus den Disziplinen Hindernis-Sprintstaffel, Weitsprung-Staffel, Transportlauf und Drehwurf. Diese Cup-Serie wurde bis Anfang Oktober in allen Kreisen Niedersachsens als Kreismeisterschaft ausgetragen. Die Finalrunde wurde jedoch coronabedingt frühzeitig abgesagt. Nun kamen also die besten Teams zu einer virtuellen Siegerehrung zusammen.

Groß war am Freitag die Freude bei Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2012 bis 2014. Sara Frahmann, Theo Plettenberg, Lotta Slaschjow, Helena Athen, Sophie Bekkering, Jannis Mönch, Jan Müller, David Beuse (er war während der Siegerehrung von zuhause aus zugeschaltet), Greta Högemann, Marten Buchholz und Fiete Altevers hatten nicht nur den Kreisentscheid für das Ammerland, Friesland und Wilhelmshaven in Friedrichsfehn gewonnen. Auch beim Wettkampf des DSC Oldenburg im September konnte das Team unter der Anleitung der Trainer Charlotte Friedrich, Eugen Slaschjow und Hendrik Nobis den Sieg in den Altersklassen der U8 und U10 ergattern.

Zur virtuellen Siegerehrung kamen die jungen Leichtathleten nun in Friedrichsfehn zusammen und warteten gespannt mit fünf anderen Vereinen in der Live-Videoschaltung des NLV auf die Ergebnisse. Durch die Online-Konferenz führte der NLV-Präsident für den Bereich Jugendsport, Jan Gutzeit, der seine Wurzeln in Oldenburg beim BTB hat.

Fragen an Olympionikin

Ein Höhepunkt für die Talente am Freitagabend war eine Fragestunde mit Hochspringerin Imke Onnen, die an Olympia in Tokio teilgenommen hat. Sie musste viele Fragen der Kinder beantworten. Danach wurden die Platzierungen verkündet.

Und dann wurde es für die Friedrichsfehner spannend. Groß war schließlich der Jubel, als das Schild mit SV Friedrichsfehn am Ende beim Goldpokal stehen blieb. Jedes Kind erhielt eine Goldmedaille und ein Sprungseil.

Lars Puchler
Lars Puchler Redaktion Lokalsport Ammerland
Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion
Sommer-Zeit
Zeitgenössische Aufnahme Otto von Bismarcks (1815-1898)

REALITÄT UND FIKTION IN DER POLITIK Mehr Bismarck wagen

Michael Sommer
Kann ausnahmsweise nicht über ein Tor, sondern über eine Lizenz jubeln: Dario Fossi

EX-TRAINER DES VFB OLDENBURG Dario Fossi besitzt nun höchste Trainer-Lizenz in Deutschland

Lars Blancke
Oldenburg
22 neue hausärztliche Praxen sind neu im Verbund der Lehrarztpraxen. Jetzt tauschten sich neue und erfahrene Lehrärzte in Oldenburg aus.

UNIVERSITÄTSMEDIZIN OLDENBURG Hunderte Hausärzte zeigen Studierenden, warum ihr Job ein guter ist

Oldenburg
Das ist das Team der Allgemeinmedizin der European Medical School (vorne v.l.) Marianne Timper (Gesundheitswissenschaftlerin), Dr. Veronika Deckena (Fachärztin für Neurologie), Astrid Megnet (Teamkoordination), Sabine Kurpgoweit (Hausärztin in Oldenburg), Dr. Anne Mergeay (Hausärztin in Oldenburg), Dr. Markus Ennen (Hausarzt in Schortens/Friesland) sowie (hinten v.l.) Thielke Stracke (Koordination des Oldenburger KANN-Standorts, Gesundheitsmanagerin), Prof. Dr. Michael Freitag (Leitung), Renate Kettmann (Koordination des Lehrpraxennetzwerks), Dr. Birte Waßmann (Hausärztin in Oldenburg), Dr. Imke Aits (Gesundheitswissenschaftlerin), Dr. Berenike Thomalla (Fachärztin für Innere Medizin)

ALLGEMEINMEDIZIN DER UNIVERSITÄT OLDENBURG Sie sorgen voller Optimismus für die Hausärzte der Zukunft

Anja Biewald
Oldenburg
Portal und App sind wieder nutzbar.

IN EIGENER SACHE Fehler auf NWZonline behoben – App und Portal wieder nutzbar

Max Holscher
Im Nordwesten