• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland

Kindergarten sagt „Danke“

27.11.2018

Die Freude bei der Elterninitiative „Kleine Nordlichter“ ist groß. Denn bereits im September brachte der Rasteder CDU-Ratsherr Kai Küpperbusch den Mitarbeitern und Eltern des Kindergartens in Heubült gute Nachrichten aus dem Ammerländer Kreishaus mit.

Die seit langem geforderte Geschwindigkeitsbegrenzung vor dem Kindergarten an der Wilhelmshavener Straße wurde genehmigt. Jetzt ist eine einseitige Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 Stundenkilometern aus Rastede kommend in Fahrtrichtung Kreisverkehr Heubült eingerichtet. Seit vielen Jahren haben die Elterninitiative als Trägerin des Kindergartens sowie etliche Anwohner immer wieder Anträge auf eine Geschwindigkeitsbegrenzung im Bereich des Kindergartens gestellt. Dank der intensiven Bemühungen von Kai Küpperbusch seien erneute Messungen und eine Besichtigung der Gefahrenstelle ermöglicht worden, schreibt die Elterninitiative. Dabei seien die schlecht einsehbare Kurvensituation und der rege Verkehr zu Bring- und Abholzeiten des Kindergartens festgestellt worden.

„Wir wollten es erst nicht so recht glauben, dass es nach so vielen Jahren und Anträgen nun endlich soweit ist, dass der Weg vom und zum Kindergarten ein ganzes Stück sicherer ist“, freute sich die Kindergartenleiterin Anke Lippert. „Deswegen bedanken wir uns bei Kai Küpperbusch für seinen hartnäckigen Einsatz“, sagte Lippert. Ein großer Dank gehe auch an Ingrid Meiners, Leiterin der Strassenverkehrsbehörde des Landkreises Ammerland, und und Landrat Jörg Bensberg, die beide maßgeblich an den Messungen, der Besichtigung und der schlussendlichen Entscheidung beteiligt gewesen seien.

Auf Einladung der Senioren-Union Rastede fand jetzt eine Informationsveranstaltung zu aktuellen lokalen und bundespolitischen Themen statt. Der Vorsitzende der Senioren Union, Hellmuth Schmid, begrüßte die Fraktionsvorsitzende der CDU im Gemeinderat, Susanne Lamers, den Bundestagsabgeordneten Stephan Albani, den Ehrenvorsitzenden der Senioren Union Rastede, Adolf Marxfeld, und rund 60 anwesende Mitglieder der Senioren Union Rastede.

Interesse zeigten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Ausführungen von Susanne Lamers, die unter anderem über die Haushaltssatzung und Haushaltspläne 2018/2019, über die aktuellen Bauleitplanungen in der Gemeinde, die Nachnutzung des Sportplatzes Mühlenstraße und die Wahl des CDU-Bürgermeisterkandidaten, Alexander von Essen, informierte.

Stephan Albani berichtete über aktuelle bundespolitische Themen, wie Digitalisierung, Entwicklung künstlicher Intelligenz für unser Leben und die Arbeit, Stickoxidgrenzwerte, das Versichertenentlastungsgesetz und das Pflegepersonal- Stärkungsgesetz. Die nächste politische Veranstaltung der Senioren-Union soll im März 2019 mit Björn Thümler stattfinden. Zum Abschluss wurde zu lustigen Klängen fleißig mitgesungen, geklatscht und geschunkelt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.