• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland

Kochen mit Küchenchef

19.11.2015

Das „Jagdhaus Eiden“ in Bad Zwischenahn geht bei der Suche nach Auszubildenden neue Wege: Küchenchef Bastian Bittlingmaier hat die Realschule besucht, um dort mit Schülern der neunten Klassen zu kochen. Auf der Speisekarte stand Lasagne, zum Nachtisch Tiramisu. Es wurde geschnitten, gerührt und gekocht und am Ende gemeinsam gegessen. Vor allem aber beantwortete Bittlingmaier Fragen zur Ausbildung in der Gastronomie, beispielsweise zu den Anforderungen und zur Vergütung während der Ausbildung. Vier Schüler waren so begeistert, dass sie sich Tags darauf das Jagdhaus Eiden genauer ansahen. Sie besichtigten das Hotel und schnupperten in die unterschiedlichen Ausbildungsberufe des Betriebs rein. Für eine Schülerin stand danach fest, dass sie nach dem Schulabschluss ihre Ausbildung als Köchin in dem Betrieb absolvieren will.

Großer Jubel herrschte bei den jüngsten Mitgliedern des VfL Bad Zwischenahn, den 25 Mini-Handballern: LzO-Filialleiter Hergen Fricke überbrachte im Beisein vom Vorsitzenden Horst Bühring, Abteilungsleiter Olaf Sieling und Trainer Andreas Giebert einen großen Sack voller Handbälle. Tornetzen und anderes Trainingsmaterial komplettierten die Spende.

Zu einem Benefizkonzert „Für Frieden und Freiheit“ zugunsten der schutzsuchenden Menschen in Bad Zwischenahn hatten die Aschhuser Quetschkommoden und der Shanty Chor Bad Zwischenahn eingeladen. „De Moorpüsters“ hatten krankheitsbedingt kurzfristig absagen müssen. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dr. Arno Schilling wurde in der gut besetzten Wandelhalle ein stimmungsvolles Konzert gegeben. „Sehr schön war, dass eine große Anzahl der in Bad Zwischenahn lebenden Flüchtlinge das Konzert mit angehört haben“, freute sich Shanty-Chor-Vorsitzender Gerhard Werner. Und der gab jetzt das Ergebnis des Abends bekannt: 1238,60 Euro €kommen der Integrationshilfe Bad Zwischenahn zugute. Deren Kleiderkammer wird für das Geld Winterkleidung anschaffen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Wettbewerb „Die Gute Form“ im Tischler- und Schreinerhandwerk zeichnet exzellent gestaltete Gesellenstücke aus. Erfolgreich in seiner praktischen Abschlussarbeit zeigte sich in diesem Jahr Jan Deeken vom Ausbildungsbetrieb Hergen Garrelts aus Ekern. Mit seinem Gesellenstück „Die Aufklappbar“ belegte er im Wettbewerb der Ammerländer Tischlerinnung „Die gute Form“ den 1. Platz und im weiteren Wettstreit auf Landesebene auf der „INFA-Messe“ in Hannover von insgesamt 42 eingereichten Gesellenstücken aus 25 Innungen den beachtlichen 5. Platz. Die Bar erinnere in ihrer kubischen Form an ein modernes Architekturmodell und sei eine tolle Interpretation des klassischen Barschranks, lobte die Jury.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.