• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

35 Jahre ein „Haus voller Leben“

25.08.2011

METJENDORF Eine Pfarrstelle gab es schon, eine überaus aktive Jugend- und Altenarbeit auch: Die kirchliche Infrastruktur im Pfarrbezirk Metjendorf der evangelischen Kirchengemeinde Ofen tendierte vor 1976 jedoch quasi gegen Null – wie überhaupt jegliche gemeinschaftliche Infrastruktur auch, erinnert sich Kirchenältester Dr. Dieter Thierfeld. So fand etwa der Konfirmandenunterricht in der Grundschule statt. Nur den Kindergarten gab es bereits.

Metjendorf wuchs und da auch die Arbeit mit den älteren Gemeindegliedern eine sehr aktive war, war der Ruf nach Räumlichkeiten nur folgerichtig. Letztlich wurde am 3. Dezember 1976 das neue Gemeindezentrum samt Pfarrhaus eingeweiht: Unter dem Motto „ein Haus voller Leben“ soll am Sonntag, 11. September, zum 35-jährigen Bestehen ein Jubiläumsfest stattfinden.

„Vollständigkeit“ dauerte

Bis zur „Vollständigkeit“ des Zentrums war es aber ein längerer Weg, weiß Thierfeld. Erst gut zehn Jahre nach Einweihung des Zentrums begannen dort auch die Gottesdienste: Damals wurde es Predigtstätte. Kindergottesdienste hatte es schon vorher gegeben. Da war bereits Pastor Michael Munzel im Amt, der am 4. Januar 1981 eingeführt worden war. Und es dauerte weitere fünf Jahre, bis der Glockenturm samt zweier neuer Glocken errichtet war und mit einem Festgottesdienst eingeweiht wurde: am 1. Dezember 1991. Stolz sind Kirchengemeinde und Pfarrbezirk, dass das Geld für den Glockenturm und die beiden Glocken ausschließlich aus Spenden zusammenkam. Gerade auch die Anschaffung einer zweiten Glocke, für die eigentlich das Geld fehlte, wurde durch eine großzügige Spende möglich.

„Haus voller Leben“

Und Thierfeld erinnert sich genau an den 27. Oktober 1991 – den Tag, an dem die beiden neuen Glocken auf einem geschmückten Ackerwagen von Ofen nach Metjendorf gebracht wurden.

Längst ist das Zentrum ein Ort der Begegnung, ein „Haus voller Leben“, wie das Motto des Jubiläumsfestes ja heißt. Und wenn Thierfeld am 11. September seinen Vortrag hält, dann wird er nicht vergessen, die Verdienste des Heidkampers Emil Suhrkamp, seinerzeit stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde, bei der Realisierung des Gemeindezentrums zu erwähnen.

Am 11. September wird das Jubiläum um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst eingeläutet. Und dabei wird auch die ganz neue Orgel im Gemeindezentrum zu hören sein, die ebenfalls komplett aus Spenden finanziert wurde.

Empfang um 11 Uhr

Ein offizieller Empfang soll um 11 Uhr im Gemeindezentrum beginnen. Posaunenchor, Kinderchor, das Jugendflötenensemble Sieglinde Heilig sowie der Männergesangverein „Liedertafel 1880“ Wiefelstede werden den musikalischen Teil bestreiten. Und für die Kinder gibt es nicht nur zahlreiche Mitmachaktionen, sondern auch eine Akrobatik- und Artistikshow mit dem Kinderzirkus „Karacho“ des Jugend- und Begegnungshauses „Casa“ in Metjendorf.

Seinen Vortrag über die Geschichte des Gemeindezentrums in Metjendorf wird Dr. Dieter Thierfeld dann ab 14.30 Uhr ebendort halten.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.