• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

40 Jahre viel Spaß beim Singen

04.02.2015

Neuenkruge „Wir wollen weiter Spaß haben und den Spaß auch weitergeben“, beschreibt Horst-August Meyer nach fast 40 Jahren im Shantychor Neuenkruge-Borbeck die Motivation der über 20 Chormitglieder. Meyer blickt als 2. Vorsitzender und Gründungsmitglied mit großem Stolz und vielen bunten Erinnerungen im Kopf auf den im Juli anstehenden 40. Geburtstag des Shantychores voraus, der als einer der ersten im Oldenburger Land entstand.

Aus Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkruge-Borbeck ist der Chor unter kuriosen Umständen im Sommer 1975 gegründet worden. An der Theke nahm anlässlich eines Freundschaftstreffens mit den Feuerwehren von Helgoland, aus Heroldsberg bei Nürnberg und Hopfgarten/Tirol alles seinen Anfang.

Heroldsberg hatte bei dem Treffen zu seiner Feier anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Wehr eingeladen. Helgoland und Neuenkruge-Borbeck wollten spontan Seemannslieder vortragen – doch vergaßen dieses Angebot bald wieder. Das große Erstaunen folgte, als in Neuenkruge das Plakat für die Feierlichkeiten in Heroldsberg eintraf. „Samstag, 12. Juli 1975, 20 Uhr: Folkloreabend unter dem Motto: ,Von Helgoland zum Alpenrand‘ – es singt: Der Seemannschor Helgoland/Neuenkruge“, ist auf einer Nachbildung zu lesen.

Vier Lieder konnten in Neuenkruge hastig eingeübt werden, erinnern sich die heute noch aktiven Gründungsmitglieder Horst-August Meyer und Hans Schulte an diese „heikle Situation“. „Am Abend vor der Abfahrt konnten wir einmal mit den Sängern aus Helgoland proben. Ansonsten haben wir im Bus auf der Hinfahrt geübt“, erzählt Meyer. „In Heroldsberg sind wir dann mit sechs Sängern in einem 4000-Mann-Zelt aufgetreten. Wir waren dort richtige Exoten“, lacht der 79-Jährige.

Entscheidend geprägt hat den Shantychor Mitbegründer und Oberlöschmeister Wilhelm Lueken, der über 20 Jahre lange 1. Vorsitzender war. Textzettel bräuchten sie auf der Bühne nicht, erinnert sich Meyer an Luekens Worte. „Ihr seid doch auf dem Trecker unterwegs, da könnt ihr doch die Texte lernen.“ Mittlerweile hat Jürgen Reins den Vorsitz inne.

Unzählige Auftritte, auch auf internationalem Parkett, hat der Shantychor Neuenkruge-Borbeck in seiner fast 40-jährigen Geschichte absolviert. Zu Hochzeiten vor rund 25 Jahren zählte er 40 Mitglieder. Im ZDF-Fernsehgarten trat der Chor in den 1990er Jahren gemeinsam mit anderen Chören als „größter Shantychor der Welt“ auf. In der Region sang man u.a. in der Oldenburger Weser-Ems-Halle, in der Wandelhalle in Bad Zwischenahn oder auch im Bremer „Maritim“ vor europäischen Bankern.

Seit 2009 kommt der Shantychor, der alle 14 Tage probt, ohne Chorleiter aus. Jürgen Veith hatte diese Aufgabe nach 19 Jahren aufgegeben. Mittlerweile gibt Dieter Schnittger mit seinem Akkordeon den musikalischen Ton beim Chor an.

Auf der Jahreshauptversammlung des Shantychores am Dienstag, 10. Februar, um 20 Uhr im ehemaligen Landgasthof „Zur Mühle“ steht neben den Vorstandswahlen auch die Vorbereitung der Feier zum 40-jährigen Bestehen auf der Tagesordnung. Das Geburtstagsfest findet vom 10. bis 12. Juli am Sportplatz in Neuenkruge statt.

Sebastian Friedhoff Redakteur / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2083
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.