• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Zuschüsse: 6500 Euro für zwölf Projekte

08.04.2016

Edewecht Seit 19 Jahren schüttet die Stiftung der Volksbank Edewecht jährlich einige Tausend Euro an Zinseinnahmen aus, um damit Edewechter Vereine entsprechend ihrer Satzung zu unterstützen. Diesmal wurden zwölf Vereine und Organisationen aus der Gemeinde bedacht, die Zuwendungen zwischen 400 und 600 Euro erhalten haben.

Sowohl für die Vorstandsmitglieder der Stiftung, Uwe Fichtner und Helmut Bischoff, als auch für die Beiratsvorsitzende der Stiftung, Christa Bohlken, sei die Verteilung der Gelder jedes Jahr ein besonderes Ereignis, Mit den jetzigen Empfängern, die insgesamt 6500 Euro erhielten, konnten seit Gründung der Stiftung 1997 bisher 133727 Euro an 237 Empfänger überreicht werden.

Dieses Jahr durfte sich die Kyffhäuser Kameradschaft Edewecht über 600 Euro freuen, damit will sie eine gebrauchte Laserschießanlage für die Jugendabteilung finanzieren. 400 Euro gingen an den Singverein Jeddeloh I zur Anschaffung eines Keyboards. Für die Beschaffung von zwei Tischtennisplatten erhielt die Tischtennisabteilung des SSV Jeddeloh II einen Zuschuss von 600 Euro, während sich der Ortsbürgerverein Jeddeloh I für die Sanierung und Errichtung von Schautafeln ebenfalls über 600 Euro freute.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein Luftgewehr sowie Sportbögen möchte die Jugendabteilung des Schützenvereins „Tell“ Scheps anschaffen, das Projekt wurde mit 600 Euro unterstützt. Ebenfalls 600 Euro erhielt der Fischereiverein Edewecht, der Brandungsruten mit Zubehör kaufen möchte. Die Tischtennisabteilung der TSG Husbäke wünscht sich einen Tischtennisroboter und erhielt dafür 600 Euro, während der Männergesangverein Jeddeloh II für die Anschaffung eines Keyboards 400 Euro erhielt.

Eine neue Ortstafel möchte der Ortsbürgerverein Portsloge herrichten lassen, dafür gab es 600 Euro. Weitere Musikinstrumente und einen Instrumentenwagen kann nun der Förderverein des Kindergartens Friedrichsfehn anschaffen, der mit 500 Euro bedacht wurde. Materialien im Rahmen der Flüchtlingshilfe will der VfL Edewecht kaufen und bekam dafür 500 Euro. Die gleiche Summe erhielt auch der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Osterscheps, der einen Laptop für dienstliche Belange benötigt.

Im Namen der Vereine bedankte sich der Vorsitzende des SSV Jeddeloh II, Jürgen Ries, für die Unterstützung der Arbeit. „Die Stiftung ist etwas sehr Segenreiches für uns Vereine. Für dieses Vorgehen mit der finanziellen Unterstützung können wir uns nur bedanken“, so Ries.

Die Vorstände der Volksbank, Reinhard Nannemann und Matthias Osterhues, würdigten das große, vielfältige sowie ehrenamtliche Engagement der Vereine und betonten, dass die Spendengelder dort richtig angelegt seien.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.