• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

75 Jahre – und noch kein bisschen leise

23.07.2016

Wahnbek 75 Jahre – und noch kein bisschen leise. So könnte das Leben von Gerhard „Teddy“ Schönwald aus Wahnbek umschrieben werden. An diesem Sonntag feiert der Schlager- und Shantysänger, den die meisten wohl nur unter seinem Künstlernamen Gary Walden kennen, seinen 75. Geburtstag.

Derzeit tüftelt der Musiker im Studio an seiner neuen CD „Gezeiten“, die im Herbst erscheinen soll. Ansonsten ist er häufig mit dem Shantychor Bad Zwischenahn auf Tour, und auf Langeoog lockt der Wahnbeker zusammen mit einem Akkordeonspieler an jedem Dienstagabend die Inselgäste in die Dünen, um beim „Dünen-Singen“ alte Lieder im gigantischen Chor wieder aufleben zu lassen.

Mit 15 Jahren entdeckte Schönwald, dass neben der Berufsausbildung zum Kraftfahrzeugmechaniker die Musik ein wichtiger Faktor in seinem Leben war. So erlernte er zunächst im Rasteder Spielmannszug das Trommeln. Später kamen Gitarre und Keyboard bei einem Musiklehrer im Staatstheater dazu. Es dauerte nicht lange, da fanden sich Gleichgesinnte, mit denen er eine Band gründete. Mit den Rasteder Jungs Mecki Poehl, Günther Busch (nur beim ersten Auftritt dabei), Jan Tams und Gerhard Schönwald wurden Anfang der 1960er Jahre die „Lonely Boys“ gegründet. Ihre Auftritte im Rasteder Hof, im Müsselkrug Borbeck, bei Martens in Bokel und bei Diers in Bekhausen waren legendär.

Nach der Auflösung der Band Anfang der 1970er wagte sich Schönwald unter dem Künstlernamen Gary Walden an eine Solokarriere als Sänger und als Inhaber einer Musikagentur. „An meine erste Schallplatte erinnere ich mich noch“, erzählt Schönwald, „sie wurde von Drafi Deutscher geschrieben und hieß ,Liebe, Glück und Treue‘“.

Irgendwann zog es den Musiker wieder in die Nähe einer Band. Er gründete die „Party Beats“ und füllte wieder die Säle. Mit seiner Musikagentur holte er die Stars der 1960er Jahre wie Gerd Böttcher, Michael Holm, die Geschwister Leismann, Lord Uli, die Blue Diamonds, Mel Jersey und Drafi Deutscher ins Ammerland.

Als in den 1980er Jahren die Zeit der Tanzsäle vorbei war, trat Gary Walden in Diskotheken auf und moderierte mit großem Erfolg unter anderem eine Veranstaltung namens „Je-Ka-Mi“ (Jeder kann mitmachen). Als das Rentenalter nahte und die Diskotheken nicht mehr die richtige Bühne boten, verkroch sich der Wahnbeker in sein eigenes Studio und dachte sich: „Das kann doch noch nicht alles gewesen sein“.

Heute tanzt er auf mehreren Hochzeiten, trat neben dem „Dünen-Singen“ auch dem Shanty-Chor Bad Zwischenahn bei. Mit einem Freund ist er zudem als Duo „Mariteam“ auf kleinen Events zu finden. So will Schönwald auch mit 75 nicht nur weiter seine Fans aus alten Zeiten, sondern auch jüngere mit seinen Liedern begeistern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.