• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Als die Ostfriesen noch Feinde waren

06.09.2012

Westerstede In mittelalterlicher Kleidung werden an diesem Sonntag „alte Feinde“ aufeinandertreffen. Ammerländer und Ostfriesen bekämpften sich in früheren Jahrhunderten erbittert. Höhepunkt der Auseinandersetzungen war die Schlacht am Seggeford bei Fikensolt und Mansingen im Jahr 1457. Das mitten im Wald gelegene Friesendenkmal erinnert noch an diese Zeit der erbitterten Nachbarschaftsfehden. Es wurde 1912 im Gedenken an die gefallenen Ammerländer und Ostfriesen errichtet und ist damit 100 Jahre alt.

Friedlich feiern wollen Ammerländer und Ostfriesen an diesem Sonntag Seite an Seite, wenn die Heimatgeschichte mit einem mittelalterlichen Treiben wieder auflebt. So werden der Ortsbürgerverein Mansie-Lindern und die Dorfgemeinschaft Fikensolt auch eine Delegation aus der Samtgemeinde Jümme und der Gemeinde Detern begrüßen. Das große Fest beginnt nach der Eröffnung um 11 Uhr mit einem historischen Vortrag, der sich um 12 Uhr anschließt und einer ökumenischen Andacht. Von 13 bis 17 Uhr dürfen sich die Besucher auf ein spektakuläres, buntes und abwechslungsreiches Programm freuen mit mittelalterlicher Musik, Wettkämpfen, Reiterspielen und einem Feuerschlucker. Darüber hinaus werden Stände aufgebaut, an denen Seifen, Gewürze, Schmuck, Filzprodukte und viele weitere Waren angeboten werden. Ponyreiten, Spinnvorführungen und weitere Angebote werden vorbereitet. Auch das Essen ist ganz aufs Mittelalter abgestimmt – von Met (Honigwein) bis hin zu Puter am Spieß.

Die Veranstalter empfehlen die Anreise mit dem Fahrrad. Autofahrer können an der Straße „Auf der Hörn“ sowie auf dem dort bereit stehenden Parkplatz und im Bereich der Straße „Fikensolterfeld“ parken. Von hier geht es zu Fuß weiter zum Denkmal.

Damit die Besucher schon einmal einen Vorgeschmack auf die kommende Veranstaltung bekommen, wollen die Organisatoren an diesem Freitag auf dem Westersteder Wochenmarkt für das Spektakel werben. Etliche Beschicker haben sich bereiterklärt, an ihren Ständen das Thema aufzugreifen. Vorbeischauen wird um 10.30 Uhr Graf Anton Günther, der für den Kramermarkt in Oldenburg wirbt.

Kerstin Schumann
Redakteurin
Redaktion Westerstede
Tel:
04488 9988 2604

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.