• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Als Geist Lebensfehler bereinigen

11.12.2015

Jeddeloh I Gespenstisch geht es ab dem 10. Januar 2016 im Gasthof Witte in Jeddeloh I zu. Die plattdeutsche Theatergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Edewecht feiert nach einem Jahr Pause am zweiten Sonntag im neuen Jahr Premiere mit der Komödie „Keen glövt al an Geister“. Das Stück schrieb Uschi Schilling und wurde von Wolfgang Binder ins Plattdeutsche übertragen.

Zurzeit wird intensiv im Nebengebäude des Feuerwehrgerätehauses an der Oldenburger Straße geprobt. Unter den neun Darstellern sind mit Anja Oltmanns und Kerstin Kruse zwei, die zum ersten Mal auf der Bühne stehen werden. Kerstin Kruse fand den Weg zur Hobbyschauspielerei über ihren Mann Sven, der in diesem Stück ebenfalls mitspielt. Die Nervosität hält sich bei ihr (noch) in Grenzen, zumal ihr Textanteil gering ist.

Dagegen wird Anja Oltmanns als Hilde Hartog eine etwas größere Rolle ausfüllen. „Es war für mich schon lange ein Traum, beim Theater mitzuspielen.“ Angesprochen wurde sie von einer Freundin der Regisseurin Gunda Kruse. „Sie hatte mich bei einem Auftritt der ‚Meters‘ in Jeddeloh II gesehen und gefragt, ob ich nicht Lust hätte, mitzuspielen.“ Natürlich sagte sie sofort zu und ist von der Theatergruppe der Feuerwehr begeistert. „Es macht hier unheimlich viel Spaß“, beschrieb sie ihre ersten Eindrücke.

Im Stück selbst steht Thomas Hartog (gespielt von Andreas Blendermann) im Mittelpunkt des Geschehens. Er ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen und spukt jetzt als Geist umher. Dabei sucht er auch seine Lebensgefährtin Eva Hartling (Tina Lübben) auf, die erst nach Thomas’ Tod von seinem Lebenswandel als Casanova erfahren hat. Mit Hilfe der Spiritistin Madame Birte Schulze (Tanja Reuter) will Eva Kontakt zu dem Verstorbenen aufnehmen. Unterstützt wird sie dabei von Wolfi Biedermann (Kai Bischoff) und nicht ganz freiwillig von Tessa Kovalski (Gunda Kruse). Thomas muss sich beeilen, seine Lebensfehler ins Reine zu bringen, damit die Himmelstür für ihn nicht verschlossen bleibt.

In weiteren Rollen sind Sven Kruse (als Harry Klein), Hinrich Bischoff (als Willi Hartog) sowie Kerstin Kruse als Statistin zu sehen.

Als Souffleuse steht wieder Irma Kramer zur Verfügung, während sich Udo und Anke Tönjes-Deye in gewohnter Manier um das Bühnenbild kümmern. Für Maske und Frisur sind Anke Tönjes-Deye und Stefanie Helmerichs zuständig.

Die Premiere von dem Dreiakter „Keen glövt al an Geister“ beginnt am Sonntag, 10. Januar, um 15.30 Uhr im Gasthof Witte, Scharreler Damm 2. Vorher wird Kaffee und Kuchen angeboten.

Die weiteren Aufführungen folgen am Montag, 11. Januar, Dienstag, 12., Mittwoch, 13. Januar, und am Donnerstag, 14. Januar, jeweils ab 20 Uhr. Einlass ist an diesen vier Tagen jeweils ab 19 Uhr.

Eintrittskarten sind ab sofort in der Buchhandlung Haase und beim Bürobedarf Lisa Oltmanns in Edewecht erhältlich. Restkarten werden an der Abendkasse angeboten. Ob es sie gibt, ist fraglich: In der Vergangenheit waren die Vorstellungen der Theatergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Edewecht immer schnell ausverkauft.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.