• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Gaming-Fans In Apen: Rekordverdächtige Sammlung zu „The Legend of Zelda“

16.01.2018

Apen „Wir wollen mit unserer Sammlung ins Guinnessbuch der Rekorde“, sagt Renke Kuiper aus der Gemeinde Apen. In der Hand hält er einen selbstgebauten Holzschild, neben ihm steht seine Frau Stefanie. Sie hält ein Modellschwert. An der kompletten Wand hinter ihnen hängen Sammlerstücke. Angefangen bei kleinen Bildchen und Postern bis hin zu Videospielen und Plastikfiguren. Das Ehepaar sammelt alles rund um die Nintendo-Videospielserie „The Legend of Zelda“ und hat den Kampf um den Eintrag in dem Buch der Rekorde angenommen.

Seit 1992 mit Zelda durchs Leben

„Das Interesse für die Zelda-Serie habe ich seit 1992, als ich den Teil ,A Link to the Past’ auf meinem Supernintendo gespielt habe“, berichtet Renke Kuiper. Die Sammelleidenschaft habe sich erst viel später entwickelt.

Held der Videospielreihe: Link aus Hyrule BILD: W. A. Meyer
Held der Videospielreihe: Link aus Hyrule BILD: W. A. Meyer

The Legend of Zelda

Die Videospiele rund um „The Legend of Zelda“ bilden eine der erfolgreichsten Action-Abenteuer-Reihen weltweit. Insgesamt wurden bis heute mehr als 60 Millionen Spiele verkauft.

Der erste Teil der Reihe ist „The Legend of Zelda“. Er erschien im Jahr 1986 für die Spielkonsole Nintendo Entertainment System (NES) und wird heute als ein Meilenstein in der Videospielgeschichte bewertet.

Mittlerweile gibt es 19 Teile rund um den Abenteurer Link und Prinzessin Zelda. Veröffentlicht wurden sie für verschiedene Nintendo-Konsolen.

Als beliebtester Teil gilt „The Legend of Zelda: Ocarina of Time“. Das Spiel erschien 1998 für den Nintendo 64 und verkaufte sich mehr als sieben Millionen Mal.

Die Geschichte der Videospielreihe wurde auch in zahlreichen Mangas und sogar für eine Serie im Fernsehen adaptiert.

„Das war, als wir uns 2014 das Haus gekauft haben“, sagt seine Frau Stefanie. „Wir wollten damals eine lebensgroße Figur für unseren Partyraum haben. In Bad Zwischenahn haben haben wir dann eine Figur vom Hauptcharakter der Spiele, von Link, gefunden und sie dem Besitzer abgekauft.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der zündende Funke

Der Kauf der Figur sei dann eine Art zündender Funke gewesen, erinnert sich Renke Kuiper. „Ich wollte dann auch alle Spiele der Reihe besitzen und habe die nach und nach gekauft. Dazu kamen dann Dekosachen wie Poster. Mit der Zeit wurde das immer mehr“, berichtet der Krankenpfleger. Heute seien fünf Räume in dem Haus der Familie mehr oder weniger mit der Sammlung vollgestellt.

Durch die Sammelleidenschaft hat sich Kuiper auch ein extrem großes Fachwissen rund um die Fanartikel angeeignet. Auf seinem Youtube-Kanal „legendofgermany_collection“ veröffentlicht der 32-Jährige regelmäßig Videos. Egal ob selbst gemachter Stop-Motion-Film, ein Rundgang durch die mit Sammlerstücken vollgestellten Zimmer im Haus oder Erklärbeiträge über Fälschungen in der Sammlerszene, die Ideen gehen dem Krankenpfleger nicht aus.

Fotoshooting mit Kostüm

Darüber hinaus betreibt er unter dem gleichen Namen auch einen Instagram-Account, auf dem er Bilder rund um das Thema Zelda veröffentlicht. „Die meisten der Bilder mache ich selber. Steffi und ich haben uns aber auch schon mal in Kostümen von einer Hobbyfotografin fotografieren lassen. Einige dieser Bilder habe ich auch über den Instagram-Account veröffentlicht.“

Über die Aktivität in den Medien habe das Ehepaar viele andere Fans kennengelernt. Mit einigen verbindet sie mittlerweile eine starke Freundschaft. „Wir waren zum Beispiel in Köln auf einer Hochzeit eingeladen. Für das Brautpaar habe ich eine Tischkrone mit Zelda-Figuren gebaut, in die ich ein Stück von meinem eigenen Brautschleier eingearbeitet habe“ berichtet Stefanie Kuiper.

Ritterschlag erhalten

Den umgangssprachlichen Ritterschlag haben die beiden Sammler im vergangenen Jahr erhalten. Als Experten wurden sie zur Gamescom, eine der weltweit größten Videospielmessen, nach Köln eingeladen.

„Der Betreiber des Zelda-Standes ist im Internet auf uns aufmerksam geworden und hat uns angeschrieben. Wir haben ihn dann mit Fanartikeln aus unserer Sammlung unterstützt und uns mit unserem Fachwissen am Stand eingebracht“, berichtet Renke Kuiper stolz. Auch in diesem Jahr will er mit seiner Frau wieder am Stand dabei sein.

Irgendwann ist es so weit

Die Sammel-Leidenschaft hat einen sehr hohen Stellenwert im Leben der beiden. „Natürlich machen wir auch andere Dinge und haben unsere Jobs“, sagt Stefanie Kuiper.

„Aber eine halbe Stunde am Tag bin ich schon damit beschäftigt, Kontakte zu pflegen, Neuigkeiten aus der Szene zu lesen oder Angebote für Fanartikel zu checken“, erwidert ihr Mann, der sich sicher ist, irgendwann die weltweit größte Zelda-Sammlung zu besitzen.

Youtube-Kanal von Renke Kuiper: Legend of Germany Zelda Collection, Creation & more

Instagram-Account von Renke Kuiper: legendofgermany_collection


Eine Bilderstrecke unter   www.nwzonline.de/ammerland/fotos 
youtube-Kanal und Instagram-Acount mit vielen weiteren Bildern und Videos:   legendofgermany_collection 
Wolfgang Alexander Meyer Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2611
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.