• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Bands rocken Augustfehn

04.09.2017

Augustfehn Kurz vor der Eröffnung des Rockmusikevents am Augustfehner Springbrunnengelände war Sarah Kruse doch ganz schön angespannt. Kein Wunder, die Frontfrau der Band „Rock Therapy“ aus Oldenburg trat als Organisatorin des Festivals der „Over the horizon Tour“ auf und das zum ersten Mal.

„Es ist echt stressig und nicht einfach, ein solches Event zu planen und zu veranstalten“, sagte die Aperin. „Aber es macht trotzdem einen Riesenspaß! Es ist immer etwas Besonderes, vor heimischer Kulisse so nah an seinem Wohnort zu spielen“, so die 33-Jährige. Außerdem habe sie mit den Organisatoren vom Apen-Air-Festival, Jörg Plöhn und Antje Meyer, tolle Unterstützer, die ihr mit Rat und Tat zur Seite stünden.

Für das Event hätte es wohl keinen besseren Tag geben können. Pünktlich zu Beginn des Festivals kam die Sonne raus und sorgte schon mal für eine ausgelassene und heitere Stimmung bei den Besuchern – die Bands taten dann ihr übriges. Die Zuschauer aus Apen, umliegenden Ortschaften und sogar Oldenburg und Ostfriesland erlebten mehr als fünf Stunden Livemusik und waren begeistert von der Veranstaltung. Die Rückmeldungen waren durchweg positiv.

„Wir sind extra für die Musik herkommen, obwohl bei uns gerade das große Stadtfest stattfindet“, so zwei Oldenburger Besucher. Auch bei den Augustfehnern kam das Festival sehr gut an. Viele wünschten sich mehr mehr von solchen abwechslungsreichen Events.

Die Besetzung mit den Bands „Twist of Fade“ (Emden) , „Los Potatoes“ (Sauerland) , „Phyria“ (Duisburg) und den Gastgebern von „Rock Therapy“ als Headliner bescherte allen Zuschauern Rockmusik der Spitzenklasse. Neben diesen vier „Over the horizon“-Bands war auch die Westersteder Rockband „Brainwyve“ vor Ort, um das Festival zu eröffnen. Bis kurz nach 22 Uhr feierten die Besucher, ehe „Rock Therapy“ das Konzert mit einer tollen Showeinlage vollendete.

Jonathan Meyer, Frontmann von „Twist of Fate“ und Gründer der „Over the horizon“-Tour, zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden: „Wir wollen den Bekanntheitsgrad der Festivalserie weiter steigern und durch den Namen immer mehr Besucher anziehen.“ Dies sei in Augustfehn mit der schönen Location am Springbrunnengelände durchaus gelungen, so der Sänger, der die Festivalreihe auch als „Franchise – Tour“ betitelt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.