• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Gottschalk und Co. feiern Geburtstag in Bad Zwischenahn

05.04.2018

Bad Zwischenahn Alle warteten auf Thomas Gottschalk – sogar der eigentliche Star des Abends, Fernsehproduzent Wolfgang Penk. Mit einigen Freunden saß er am Dienstagabend im Freien vor dem Ahrenshof, den Blick auf den Parkplatz gerichtet, wo der große blonde, mittlerweile aber eher schon graue Entertainer jede Minute aus dem Auto steigen sollte.

Doch der hatte sich mittlerweile unbemerkt auf anderem Weg in die Ahrenshof-Scheune geschlichen, wo die meisten Gäste zu Penks 80. Geburtstag längst mit dem Sekt in der Hand standen. Gottschalk war aus den USA angereist und hatte am Vorabend noch ein Konzert mit Konstantin Wecker besucht. Er erschien, wie gewohnt, in extravagant-lockerem Outfit, diesmal im blau-grün kariertem Anzug.

Den „langhaarigen Moderator im Schlabberlook“, wie Penk erklärte, hatte er seinerzeit für „Wetten, dass…?“ entdeckt, weil er dessen lockere Art schätzte. Auch Roberto Blanco, der „Inbegriff der guten Laune“, gehörte zu seinen Weggefährten, ebenso wie Carolin Reiber und Gunther Emmerlich.

Auf der Gästeliste

Fernsehprominenz: Thomas Gottschalk, Roberto Blanco, Carolin Reiber, Gunther Emmerlich. Abgesagt hatten Frank Elstner und Bill Ramsey.

Persönlichkeiten aus dem Oldenburger Land: Die früheren Oldenburger Oberbürgermeister Horst Milde und Dieter Holzapfel, Polizeipräsident Johann Kühme, Manager und Miss-Germany Erfinder Horst Klemmer. CDU-Bundestagsabgeordneter Stephan Albani, der frühere Bad Zwischenahner Kurdirektor Peter Schulze mit seiner Ehefrau, der Künstlerin Janett. Die bekannten Oldenburger Dieter Fritz Arning, Fritz Hardach und Helmut „Fokki“ Fokkena. Ebenfalls dabei die Sänger Klaus Baumgart, Judith und Mel und Ahrenshof-Chef Hans-Georg Brinkmeyer.

Sofort zu erkennen war Gert Rosenthal – seinem Vater Hans wie auf dem Gesicht geschnitten. Auch eine ganze Reihe andere Prominente standen auf der Gästeliste, viele davon Weggefährten aus Penks Zeit als Unterhaltungschef beim ZDF, aber auch Freunde und Familie.

Ins Ammerland gezogen war Wolfgang Penk 2013 auch der Liebe wegen. Seit einigen Monaten ist er mit Frauke verheiratet und, wie er unterstrich, „sauglücklich“.

Unter den rund 50 Gästen war Penks Oldenburger Stammtisch, „ehemalige Bürgermeister, Polizeipräsidenten, aber auch ganz normale Leute“, wie der Jubilar bei der Vorstellungsrunde ulkte. Überraschungsgast des Abends war DSDS-Sänger Alphonso Williams aus Borbeck. Er kam mit einer Torte in den Saal und animierte die Gäste erfolgreich zum Geburtstagsständchen.

Schon bald kam lockere Gesprächsatmosphäre auf, während sich die Gäste am Buffet von den Vorspeisen mit Rauchfischvariation, Entenpastete und Antipasti langsam am Zanderfilet zum Rinderfilet Wellington vorschoben.

Der Jubilar

Wolfgang Penk gehört zu den Männern der ersten Stunde beim ZDF, wo er auch zwölf Jahre Unterhaltungschef war. Als Abteilungsleiter des Südwestfunks holte er zuvor schon Sendungen wie „Die Montagsmaler“ mit Frank Elstner und „Auf Los geht’s los“ mit Joachim Fuchsberger ins Fernsehen.

Beim ZDF entwickelte er die Fernsehshow „Wetten, dass…?“ und förderte unter anderem Thomas Gottschalk und Günther Jauch. Auch entstanden unter seiner Verantwortung Filmreihen wie „Ich heirate eine Familie“, „Die Guldenburgs“, „Die Schwarzwald-Klinik“ und das „Traumschiff“.

Auch „Die Prinzen“ entdeckte Penk einst mit und produzierte die Band. Er erhielt mehrere Gold- und Platinschallplatten und wurde unter anderem mit Goldener Kamera, Bambi und Telestar ausgezeichnet.

Thomas Gottschalk stand geduldig in der Schlange und fand später auch Zeit für den einen oder anderen Fotowunsch. Strahlend wie immer ließ sich auch Roberto Blanco immer wieder in verschiedenen Variationen ablichten. In der Runde der Prominenten aus dem Showbusiness wurde Bill Ramsey vermisst, der wegen einer Erkrankung absagen musste. Auch Frank Elstner ließ sich entschuldigen.

Für die Gäste, die einen beschwingten Abend verlebten, war die Feier gleichzeitig eine Zeitreise in die Geschichte des Fernsehens. So ging es in vielen Gesprächen um große Shows und große Namen und Erinnerungen an eine Zeit, als mit Herzblut gesungen, moderiert und produziert wurde. Ein Stück dieser Zeitgeschichte hat auch Wolfgang Penk mitgeschrieben.

Kerstin Schumann Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2604
Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.