• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Lichternacht verzaubert Gäste

23.07.2018

Bad Zwischenahn Ein Traum von Licht und Farben offenbarte sich am Sonnabend für Tausende von Besucherinnen und Besuchern am Südufer des Zwischenahner Meers anlässlich der Lichternacht. Eine sommerliche Stimmung, die an eine karibische Nacht erinnerte, ein Halbmond, der über dem Kurpark schimmerte, glückliche Pärchen, die sich mit Wein zuprosteten.

„Der Weinumsatz läuft heute Abend ganz gut“, stellte da auch Brigitte Piepenburg vom „Café an der Wandelhalle“ fest. Sie hatte sich einen kleinen Stand mitten im Geschehen aufbauen lassen – und dieses Geschehen hatte einiges zu bieten: So präsentierte sich die Lichternacht in diesem Jahr mit einem neuen Lichtkonzept mit eindrucksvollen Illuminationen und extravaganten Objekten.

Die drei großen Rasenflächen im Kurpark waren in eine grüne Bühne für Schirme und Schirmchen verwandelt worden. Bunte Lichter, Stelzenläufer in Fabelwesen-Kostümen und eine magische Atmosphäre verzauberten die vielen Besucher aus nah und fern.

Viele hatten sich schon sehr frühzeitig einen Platz direkt am Ufer des Zwischenahner Meers gesichert, um auch hautnah das Fackelschwimmen erleben zu können. Ganz Pfiffige hatten sich eine Tour auf der MS Bad Zwischenahn gebucht, die dieses Ereignis flankierte. Und dann erschienen nach Einbruch der „Dämmerung“ – von Dunkelheit konnte bei dem vielen Licht nicht die Rede sein – ein paar bleiche Körper, bestückt mit noch nicht brennenden Fackeln. Ein Raunen ging durchs Publikum – und als die ersten brennenden Fackeln im Wasser auf Höhe des alten Kurhauses auftauchten, war ein tosender Applaus gesichert. Ab jetzt verlies keiner mehr seinen Platz. Und: Das Gleiche geschah auch auf der Höhe des Hauptanlegers. Perfekt inszeniert: Von jeder Seite bewegten sich je rund 50 Fackel-Schwimmer in einer langen Reihe aufeinander zu. Inzwischen drängelten sich die Zuschauer alle zum Meer. Ausrufe wie „oh, wie schön“ und „fantastisch“ wurden begleitet vom Blitzlicht hunderter Smartphone-Fotos, um diesen Moment festzuhalten. „Wir kommen nächstes Jahr wieder“ war in holländischer und englischer Sprache, ja sogar im schwäbischen Dialekt zu hören.

Das Stimmungsbild an diesem Abend wurde eindrucksvoll durch romantische Lampionfahrten der Weißen Flotte abgerundet. Die Segelboote auf dem Meer waren mit Laternen und Lichterketten farbenreich geschmückt. Kinder liefen mit bunt geschmückten Ballons durch die Nacht.

Für die musikalische Stimmung sorgte bereits ab 15 Uhr und am Abend die Live-Band „Sunset Four“. Zeitweise begleitet von dem kleinen Maximilian (5), der als „Andreas-Gabalier-Ersatz“ auf dem Tamburin den Hit „Hulapalu“ mit dem „Hodi odi ohh di ho di eh“ einstimmte. Frank Suhr, Schlagzeuger und Kopf der Band, stellte fest: „Eine Wahnsinnsstimmung bei uns.“

Der Rasen vor der Wandelhalle war im Laufe des Abends übersät mit Gästen, die sich auf einer Decke ausgebreitet hatten, ihre kulinarischen Kostbarkeiten verspeisten und kühle Getränke genossen. Kein Stuhl im Park und in der Wandelhalle, keine Bank war unbesetzt. Die Lichternacht in Bad Zwischenahn, die als Highlight der Bad Zwischenahner Woche aus der „Nacht der 1000 Laternen“ der 1970er Jahre hervorgegangen ist, war durchweg gelungen.


Mehr Fotos unter   www.nwzonline.de/fotos 
Video

Weitere Nachrichten:

Sunset-Four | DLRG | Zwischenahner Woche

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.