• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Bei der Gewerbeschau macht’s „BAM“

20.03.2015

Wiefelstede „Wir wollen raus aus der Schublade, wollen das Klischee vom nur Marschmusik spielenden Spielmannszug gerade aus den Köpfen der jungen Leute kriegen“, sagt Yannick Becker. Der Tambourmajor des Spielmannszuges Wiefelstede hat vor einem Jahr einen spannenden Veränderungsprozess initiiert, der helfen soll, auch in Zukunft junge und erwachsene Musiker für den seit 1958 bestehenden Verein zu gewinnen. Was im Januar 2014 für den bislang vorrangig mit Flöten ausgestatteten Spielmannszug mit der Anschaffung von Blechblasinstrumenten begann, soll nun mit einer Namensänderung und einem neuen Logo sowie einem verjüngten Internet-Auftritt, an dem derzeit noch gearbeitet wird, weiterentwickelt werden. So wollen die Musiker ihre Auftritte künftig unter dem Namen „Brass & More“ (kurz: „BAM“) absolvieren.

„Die Feinabstimmung in der Gruppe auch bezüglich des Logos läuft noch“, macht Yannick Becker deutlich, dass die Musiker auch da ein Mitspracherecht haben. Klar ist: Erstmals soll es anlässlich der Wiefelsteder Gewerbeschau (18. und 19. April) vor einer großen Öffentlichkeit „BAM“ machen. Am Sonntag, 19. April, sind während der Schau gleich mehrere Auftritte geplant, kündigt Becker die Premiere an.

Am Dienstag darauf wird eine neue Gruppe für angehende Blechbläser und Trommler mit den Proben beginnen. „Ein Anfängerkursus auch für Erwachsene“, wie Becker betont. Das Mindestalter sollte zehn Jahre betragen. „Instrumente werden gestellt, Noten werden beigebracht“, versichert Becker, der auch für die angehenden Musiker vor allem eines will: Sie sollen Spaß beim Musizieren haben. Willkommen sind der Gruppe natürlich auch Musiker, die ihr Instrument schon länger beiseite gelegt haben und vielleicht wieder anfangen wollen, in Gesellschaft zu spielen.

Vor fünf Jahren hatte sich erstmals ein Nachwuchsproblem im Spielmannszug bemerkbar gemacht, erinnert sich Becker. Im Herbst 2013 entschloss sich die Gruppe, gegenzusteuern, schaffte im Januar 2014 eben an die 30 Blechblasinstrumente an und hat ihre Aktivenzahl seitdem von 24 auf 49 verdoppelt, freut sich der Tambourmajor. So werden die Flöten nach und nach aus dem Instrumentarium des Zuges verschwinden. Marschieren wird die Truppe mit Aktiven im Alter von 8 bis 74 Jahren – 70 Prozent sind jünger als 25 – natürlich auch weiterhin bei Schützenfesten und anderen Veranstaltungen, denn diese Auftritte bringen schließlich das Geld in die Kasse. Die dafür geeignete Musik wird bei den Wiefelstedern allerdings schon wegen der neuen Instrumentierung anders klingen als früher.

Im Impressum wird die Gruppe übrigens weiter unter „Spielmannszug Wiefelstede“ firmieren – vor allem wegen des bürokratischen Aufwands einer Namensänderung im Vereinsregister. Dem Weg hin zu einer Showband schließlich erteilte Yannick Becker im Gespräch mit der NWZ  eine klare Absage.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.