• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Brote für 15 000 Blutspender

30.05.2015

Edewecht „Mett- und Eibrote gehen immer“, lautet das Fazit von Tanja Noack, während sie zusammen mit drei weiteren Helferinnen das Buffet für die vielen Blutspender vorbereitet.

Seit 15 Jahren organisiert die Freiwillige Feuerwehr in der Gemeinde die Blutspende, vorher kümmerten sich die Johanniter um die Aktion. Zum 123. Mal fand am Donnerstag und Freitag ein Doppeltermin in Edewecht an der Oldenburger Straße 70 statt. „Wir bieten diese Termine viermal im Jahr an“, erklärte Christian Noack, „Ohne unsere vielen fleißigen Helfer könnten wir die Spendentage nicht bewerkstelligen.“ 15 Frauen sind bei jedem Termin im Einsatz. „Wir sind froh, dass wir diesen festen Stamm an Ehrenamtlichen haben und dass sie die Arbeit ihrer Männer so toll unterstützen“, freute sich das Feuerwehrmitglied über die rege Beteiligung.

Neben den emsigen Köchinnen kümmern sich 15 Feuerwehrfrauen und Männer bei jedem Spendentermin um den organisatorischen Ablauf und stehen allen Blutspendern als Ansprechpartner zur Seite. „Wir nehmen die Anmeldedaten der Spender auf und begleiten sie zur medizinischen Voruntersuchung“, erläuterte Feuerwehrmann Dirk Gerdes-Röben.

Zwar wird die eigentliche Blutentnahme und medizinische Untersuchung der Spender von einem Team des Blutspendedienstes des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) vorgenommen, genug zu tun haben die Edewechter mit den Spendeaktionen trotzdem. Bis zu zwei Wochen Vorbereitungszeit benötigten sie für die Verteilung von Werbezetteln und das Aufstellen der Spendenaktionsschilder, so Noack. Für die Verpflegung der Spender fallen bei jedem Termin rund 25 Stangen Brot, 20 Packungen Butter, 11,5 Kilogramm Mett, 120 Eier und weitere Zutaten für 30 Kilogramm Kartoffelsalat an, die besorgt werden wollen.

Das Engagement der Edewechter zahlt sich aus. In den vergangenen 15 Jahren haben sie 122 Blutspendetermine organisiert, an denen sich 15 033 Spender beteiligten. „1070 Menschen haben in dieser Zeit zum ersten Mal ihr Blut gespendet, und viele von ihnen sind uns anschließend treu geblieben“, freute sich Christian Noack über die Zahlen. „Es ist die tolle Betreuung, wegen der ich immer wieder gerne hierher zum Spenden komme“, sagte Sandra Sandstede. Die Petersfehnerin gibt bereits zum 31. Mal 530 Gramm Blut für einen guten Zweck ab.

Zum Jubiläum bedankten sich die Edewechter bei allen Teilnehmern mit einer Mettwurst und hoffen auch weiterhin auf viele Spender.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.