• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Theater: Damit die Titanic nicht untergeht

26.10.2016

Rastede Noch zehn Tage, dann heißt es im „Hof von Oldenburg“ in Rastede wieder: Bühne frei für die Späälkoppel Rastede. Auf dem Spielplan steht in diesem Jahr der plattdeutsche Dreiakter „De Titanic dröff nich unnergahn!“.

Premiere feiert die Komödie aus der Feder von Helmut Schmidt am Sonntag, 6. November, ab 16 Uhr im „Hof von Oldenburg“, Oldenburger Straße 199. Späälbaas Bernd Evers: „Es gibt noch Karten für die Premiere und auch für die weiteren Aufführungen.“

In dem Stück geht es um das Ehepaar Hermann und Elvira Finkenstädt, gespielt von Ute Eisenberg und Helmut Wemken, das vor einer schweren Entscheidung steht: Die Gaststätte „Titanic“, seit 150 Jahren in Besitz der Familie, muss aufgrund der Spielschulden von Hermann verkauft werden. Die gemütliche Kneipe hat er von seiner Mutter Rosalinde Finkenstädt, auch Oma Rosa genannt, geerbt. Oma Rosa wird von Hildegard Kröger gespielt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Alle Vorstellungen auf einen Blick

Premiere feiert die Späälkoppel Rastede mit dem Stück „De Titanic dröff nich unnergahn“ am Sonntag, 6. November, um 16 Uhr im „Hof von Oldenburg“ in Rastede, Oldenburger Straße 199.

Weitere Aufführungen gibt es am Freitag, 11. November, 20 Uhr; Sonntag, 13. November, 16 Uhr; Freitag, 18. November, 20 Uhr; Sonntag, 20. November, 16 Uhr; Freitag, 25. November, 20 Uhr; Sonntag, 27. November, 16 Uhr. Sonntags werden auch Kaffee und Kuchen angeboten. Einlass ist dann jeweils schon um 14 Uhr.

Karten gibt es im Vorverkauf im Mini-Markt in Rastede, Anton-Günther-Straße. Auch an der Abendkasse gibt es Karten. Der Eintritt kostet sieben Euro pro Person.

Ein dubioser Käufer aus Leipzig, Josef Schaffernicht, gespielt von Norbert Neumann, kauft die Kneipe schließlich weit unter Wert. Nach einer Renovierung wird aus der Kneipe jedoch ein Bordell – glauben zumindest alle.

Als dann der Dorfpfarrer Tobias Nackenhorst, gespielt von Günther Hartmann, mit den beiden leichten Damen, Angela, gespielt von Ingeborg Kohn, und Tina, gespielt von Astrid Schneider, redet, ist der Skandal perfekt.

Gabriele Sander, gespielt von Sabine Richter, will mit ihrer Frauengruppe dem Treiben ein Ende setzen. Aber da sind auch noch Conny, Hermanns Schwester, gespielt von Tanja Bruns, und Wilfrid Spekker, gespielt von Peter Icken, mit seiner großen Liebe Tina. Irgendwie klärt sich aber trotz dieses Durcheinanders am Ende des rasanten Stückes alles auf.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.