• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Kultur: Drei Frauen zeigen Vielfalt der Kunst

16.12.2013

Bad Zwischenahn Dreimal andere Kunst ist noch bis zum 18. Dezember im Wintergarten der Wandelhalle zu sehen. Hier präsentieren drei Künstlerinnen unter dem Titel „Kunst am Meer – dreimal anders“ einen Querschnitt ihrer aktuellen Werke.

Renate Palt zeigt neben Holz-Skulpturen großformatige Malerei in altmeisterlicher Ei-Tempera-Maltechnik. Die ausdrucksstarken ungegenständlichen Bilder der freischaffenden Künstlerin entstehen in vielen übereinander gelagerten Schichten. So entsteht Bildtiefe und Transparenz. In einem ihrer neuesten Bilder verfolgt die Bad Zwischenahnerin die Idee, eine Ikonen-Abbildung in modere Malerei so zu integrieren, dass der Eindruck von einem altmeisterlichen Fresco entsteht.

Helga Kluin-Behrendt (Bad Zwischenahn) widmet sich in ihren Collagen der Zeit. Ihre Arbeiten zeigen Teile alter Uhren, wie Ziffernblätter, Unruhen, Federn oder Holzfragmente, auf denen die Zeit Spuren hinterlassen hat. Diese Bildelemente hat sie auf farbigem Grund zusammengestellt zu interessanten Bildaussagen. Ihre neueste Collage „Chaos“ zeigt unzählige Uhrenzahnräder, die scheinbar zufällig eng zusammengefügt, eine neu strukturierte Oberfläche ergeben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die dritte Künstlerin, Mechthild Menzel, zeigt nochmals andere Kunst: Plastiken, die die Cloppenburgerin in Beton patiniert hat. Zentrales Thema ist die menschliche Gestalt in positiver Grundstimmung. Zu sehen sind Plastiken, die sie in eigener Technik mit einer Betonmischung auf ein Stahlgerüst modelliert hat. Aus den „schweren“ Werkstoffen Beton und Stahl entstehen zarte, filigrane menschliche Figuren in schlank aufstrebender Leichtigkeit. Reduziert auf das Wesentliche, betont minimalistisch in der plastischen Darstellung strahlen sie Dynamik und Anmut aus.

Zur Ausstellungseröffnung vor zahlreichen interessierten Kunstfreunden stellte Lothar von Poppe die drei Künstlerinnen und ihre Arbeiten vor. „Kunst am Meer – dreimal anders“ ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.