• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Hauptversammlung: Durchweg positive Jahresbilanz

15.03.2013

Westerstede Durchweg Positives berichtete Arndt Henken, Vorsitzender des Westersteder Wirtschaftsforums, den Mitgliedern. Speed-Dating, Autofrühling, Kulinarische Einkaufsnacht, Nikolausmarkt, Stadtball: „Alle Veranstaltungen haben viel Spaß gemacht und waren sehr gut besucht“, betonte Henken. Als herausragend nannte er die Kulinarische Einkaufsnacht, die sehr gut gelaufen sei. Zur Jahreshauptversammlung des Westersteder Wirtschaftsforums begrüßte der Vorsitzende zahlreiche Mitglieder sowie Sandra Wiedau vom Stadtmarketing Westerstede und Dr. Andreas Rühle, Geschäftsführer des Investors Praevius Projektentwicklung, im Hotel „Wittenheimer Forst“.

Ausblickend auf 2013 nannte Arndt Henken den Autofrühling am 24. März, der sich mit 20 verschiedenen Automarken präsentiere. Da in diesem Jahr in Oldenburg keine Fahrzeugschau stattfindet, könne man in Westerstede richtig gut auftreten. Zudem wird Det Müller, bekannt vom RTL-Automagazin GRIP, erwartet. Für das zweite Speed-Dating am 19. April in der Robert-Dannemann-Schule hätten sich bislang bereits über 20 Firmen angemeldet. Eingesetzt werden solle ein Shuttlebus, der Schüler vom Gymnasium zur RDS fahre. Geplant sind auch in 2013 Vorträge, wie „NWZ -Online- Marketing“ am 22. Mai und verschiedene Betriebsbesichtigungen, beispielsweise im Rhodopark Hobbie in Petersfeld.

Kassenwart Tim Junghans wies neben nüchternen Zahlen auch auf die Erfolgsgeschichte des Westersteder Wunschscheines hin, der nach wie vor steigende Tendenz aufweise. Einen Dank richtete er noch mal an Wilfried Bruns, der 2005 Ideengeber für diese Gutschein-Form war.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zum Thema „Neu entdecken – Generationen verbindendes Leben und Wohnen in Westerstede“ stellte Dr. Andreas Rühle die Planungen für den Orchideenkamp vor. „Das wird kein Altenzentrum, kein Gelände nur für Senioren, sondern ein Wohngebiet für alle Altersgruppen“, zeichnete er die Planungen für ein Wohnen in gelebter Nachbarschaft, so wie es früher auf den Dörfern war, auf. „Der Orchideenkamp bietet Möglichkeiten, die Kultur des Zusammenlebens neu zu erleben“. Wichtig sei hier auch die Sicherstellung der Kinderbetreuung.

Sandra Wiedau stellte das Projekt „Ab in die Mitte“ vor, das vom 30. Juli bis zum 7. September stattfindet. Frühschoppen der Generationen, Kinderstadt, Fix in die Mitte-Tour und Grünflitzer-City-Rennen sind einige Projekte darunter.

Grüße und Dank vom Rat der Stadt Westerstede für die geleistete Arbeit überbrachte Markus Schneider, stellvertretender Bürgermeister, der direkt von der Ratssitzung zur Jahreshauptversammlung kam.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.