• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Fast die ganze Chorgeschichte mitgeschrieben

29.03.2019

Edewecht Seit 72 Jahren besteht der gemischte Chor Edewecht. 60 Jahre ist Annelene Hedemann dort aktives Mitglied. Beim jüngsten Sängerfest ihres Chores im Gasthof am Markt war Annelene Hedemann selbstverständlich auch dabei.

„Ich war immer in diesem Chor und habe den Schritt, hier mitzumachen, nie bereut“, erzählte die jetzt 86-jährige Jubilarin. „Für mich ist das Singen hier zu einem Lebensteil geworden.“ Der große Zusammenhalt in der Gruppe und natürlich der Spaß am Singen seien die wesentlichen Gründe, warum sie noch aktiv dabei sei.

Dass das Singen jung hält, beweist auch Walter Kreklau. Der 80-Jährige wurde ebenso wie Annelene Hedemann an diesem Abends mit der Goldenen Ehrennadel für 60-jährige Chormitgliedschaft des Chorverbandes Niedersachsen/Bremen ausgezeichnet.

Anders als Annelene Hedemann kam der Sänger erst über „Zwischenstationen“ zum gemischten Chor. Zunächst war er Mitglied im Männergesangsverein Kleefeld und im Singverein Jeddeloh I. „Ich habe schon immer gern gesungen. Es macht einfach Spaß und macht den Tag auch schöner. Und es regt den Geist an. Das Lernen der Texte ist für mich das beste Gehirntraining.“

Die Vorsitzende des gemischten Chores Edewecht, Hille Lahring, die auch die Urkunden überreichte, wies bei der Ehrung von Jubilar Walter Kreklau darauf hin, dass der Chor darum zu kämpfen hätte, neue Sänger zu finden. „Beim Tenor und beim Bass haben wir nur jeweils zwei Stimmen. Neue Frauen sind in den Chor gekommen, bei den Männern ist hier nichts zu machen“, bestätigte auch Kreklau die derzeitige Situation.

Beim Sängerfest konnten sich viele Gäste an den musikalischen Darbietungen erfreuen. Nicht nur die Gastgeber präsentierten Lieder, sondern auch der Singvereins Jeddeloh I, der Männergesangvereins (MGV) „Sängerrunde“ Edewecht, der gemischten Chor Ocholt, der MGV „Teutonia“ Bad Zwischenahn und der MGV „Harmonie“ Torsholt. Doch nicht nur über Chorgesang freuten sich die Zuhörer, sondern sie hatten auch allerlei zu schmunzeln. Denn die Sangesgemeinschaften verdeutlichen, dass Chorgesang nicht immer bierernst sein müsse und man sich selbst auch auf die Schippe nehmen kann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.