• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Soziales: Beste Unterhaltung für Spender

25.08.2018

Edewecht Mit vielen kleinen Spenden etwas Großes bewirken wollen Hannelore und Reinhard Feuler aus Edewecht. Die beiden setzen sich bereits seit Jahren für das Ammerland-Hospiz in Westerstede ein und haben zum Beispiel im Jahr 2015 ein Konzert mit Albert Hammond in der Wandelhalle organisiert. Schon damals ging der Erlös an das Hospiz.

Und auch in diesem Jahr hat sich das Ehepaar Gedanken gemacht, wie es die Einrichtung unterstützen kann, denn dort wird bald viel Geld benötigt. „Wir haben acht Plätze für Menschen, die in absehbarer Zeit sterben werden“, berichtet Kea Bünnemeyer, die das Hospiz leitet. Die Nachfrage in den vergangenen Jahren nach einem Platz im Hospiz sei jedoch immer mehr gestiegen.

„Wir können längst nicht jedem Menschen einen Platz anbieten. Deshalb wollen wir die Zahl der Plätze auf zehn aufstocken. Das ist allerdings mit einem großen finanziellen Aufwand verbunden“, sagt Bünnemeyer weiter.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und da kommt das Ehepaar Feuler ins Spiel. Reinhard Feuler hat in der Vergangenheit beim ZDF gearbeitet und auch an der Show „Wetten, dass...“ mitgewirkt. Er unterhält gute Verbindungen zum Fernsehsender ZDF und und hat auch Kontakte zu diversen Prominenten.

Für das Ammerland-Hospiz hat er Karten für Shows des TV-Senders organisiert, die zugunsten der Einrichtung verlost werden sollen. „Wir haben zwei Karten für ,Gottschalks große 68er Show‘ in Hamburg mit Gästen wie Wolf Niedecken, Vanessa Mai oder Andreas Gabalier. Außerdem gibt es zwei Karten für die Show ,Stars von morgen‘ in Berlin, in der der Opernsänger Rolando Villazón Musiker vorstellt, die vor einer außergewöhnlichen Karriere stehen“, berichtet Feuler. Der Termin für beide Veranstaltungen sei der 6. September.

„Wir wollen die Tickets an Förderer des Hospizes verlosen. Damit nicht die Höhe der Spende für den Zuschlag entscheidend ist, haben wir ein Konto eingerichtet, auf das man seine Spende überweisen kann. Alle Teilnehmer, die ihre Telefonnummer im Verwendungszweck der Überweisung angeben, nehmen an der Verlosung teil“, erklärt Feuler das Prinzip der Verlosung. Berücksichtigt würden dabei Spenden ab einem Euro.

Doch damit nicht genug: Das Ehepaar hat weitere Pläne. „Im kommenden Jahr wollen wir im Herbst ein Konzert unter dem Motto „Rock/Pop meets Classic: Das Ammerland – ein starkes Stück Deutschland“ organisieren. „Wir haben schon eine Zusage von Chris Andrews, der auftreten wird“, freut sich Feuler. Als Schirmherr der Veranstaltung habe man den ehemaligen ZDF-Unterhaltungschef Wolfgang Penk aus Bad Zwischenahn gewinnen können.

Wolfgang Alexander Meyer Redakteur / Redaktion Oldenburg/Westerstede
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2611
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.