• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Edewechter Camper als Bankräuber

16.01.2018

Edewecht „Lampenfieber habe ich wirklich nicht gehabt, dazu stehe ich viel zu gern auf der Bühne.“ Elke Pünjer ist eine routinierte Darstellerin, die schon einige Jahre bei der plattdeutschen Theatergruppe in Friedrichsfehn mitgespielt hat. Am Sonntag feierte sie eine besondere Premiere in Wittes Gasthof in Jeddeloh I. Dort stand sie nicht als Mitglieder der Friedrichsfehner Speelköppel, sondern von der plattdeutschen Theatergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Edewecht auf der Bühne. „Klaut wi doch glieks de ganze Bank“ heißt das neue Stück des Feuerwehr-Ensembles.

„Natürlich sind die beiden Gruppen unterschiedlich, allein schon von den Charakteren. An das Spiel muss ich mich anpassen, ob dort oder hier. Der einzige Grund, warum ich jetzt in Edewecht spiele, ist die Fahrzeit. Gerade im Winter bin ich nicht so gern mit dem Auto unterwegs.“

Dass Elke Pünjer mit ihrem Spiel, mit Gestik und Mimik, eine Bereicherung in der Edewechter Theatergruppe ist, wurde bei der Premiere des Dreiakters „Klaut wi doch glieks de ganze Bank“ von Jonas Jetten (ins Niederdeutsche übersetzt von Wolfgang Binder) schnell deutlich.

In dem Stück spielt Elke Pünjer die Camperin Ulli, die zusammen mit Markus (inrich Bischoff) und Waldemar (Kai Bischoff) eine Bank nicht nur ausraubt, sondern die ganze Bank gleich raubt. Weil die Bankräume renoviert wird, werden Bankgeschäfte in einem Wohnwagen angeboten. Dieser wird von Ulli, Markus und Waldemar gestohlen. Was das Diebestrio nicht ahnt: Die Bankangestellte (Tanja Reuter) befindet sich noch darin. Die Probleme sind vorprogrammiert, denn , Luise (Gunda Kruse), Sabine (Tina Lübben) sowie Anita (Anja Oltmanns) wollen auf dem Campingplatz einfach nur Urlaub zu machen.

Mit dem Verlauf der Premiere war Gunda Kruse, die seit drei Spielzeiten die Regie beim Feuerwehr-Ensemble führt, mehr als zufrieden.

„Das war toll.“ „Es hat richtig Spaß gemacht.“ oder auch nur ein einfaches „Danke“ waren einige Reaktionen von Zuschauern nach der Premiere. Sie waren begeistert, was sie den Darstellern auch zum Teil persönlich mitteilten. „Natürlich ist eine solch’ positive Resonanz auch Lob für unsere Arbeit. Wir haben wochen-und monatelang geprobt und viel Zeit investiert, damit alles zur Premiere klappt, auch mit der Bühne und dem ganzen Drumherum“, machte Gunda Kruse deutlich. „Damit werden wir in unserer Arbeit bestätigt.“

Das Theaterstück „Klaut wi doch glieks de ganze Bank“ ist noch bis Freitag jeden Abend ab 20 Uhr in Wittes Gasthof in Jeddeloh I zu sehen. Als Souffleuse wird Irma Kramer fungieren, die am Sonntag wegen der Textsicherheit der Laiendarsteller wenig zu tun hatte. Stefanie Helmerichs und Anke Tönjes-Deye sind für Frisuren und Make-Up zuständig, für das Bühnenbild Udo Tönjes-Deye und sein Team.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.