• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Eine Heilquelle sorgt für viel Aufregung

30.01.2006

WESTERLOY „Kummt Tiet, kummt Raat“ heißt das plattdeutsche Lustspiel. Dafür wurde etliche Wochen lang geprobt.

von hildburg lohmüller WESTERLOY - Winterzeit – Theaterzeit: In Westerloy gehören plattdeutsche Aufführungen in den Monaten Februar und März schon seit vielen Jahren zum Dorfprogramm Auch in diesem Jahr will die Laienschauspielschar auf humorvolle Weise wieder ihr Publikum unterhalten. In der Vergangenheit hat die Truppe mit ihren plattdeutschen Theateraufführungen bereits mehrere tausend Besucher erfreut.

„Kummt Tiet, kummt Raat“ heißt das „lustig Spill in dree Törns“ von Günter Drewes, das seit etlichen Wochen einstudiert wird. Der Vorhang für die Premiere hebt sich im Mühlenhof Westerloy am kommenden Freitag um 20 Uhr.

Bis zum 11. März folgen weitere 19 Vorstellungen. Da erfahrungsgemäß viele Termine bereits frühzeitig reserviert sind, sollten sich Theaterfreunde sputen: Karten gibt es bei Gerda und Gerold Warntjen ( 04488/4488).

Bei der Auswahl des plattdeutschen Dreiakters dürften Speelbaas Christa Braje und die Laienschauspieler erneut ein glückliches Händchen gehabt haben. Denn auch dieses Mal werden die Lachmuskeln der Besucher wieder kräftig strapaziert.

Auf den Brettern, die die Welt bedeuten, wird die Geschichte von Hinni Eiben und seine Frau Frauke (Johann Hollander und Gisela Bade) erzählt. Sie bewirtschaften einen großen Bauernhof und betreiben zusätzlich einen Gasthof. Als „Huushöllersche“ kümmert sich Trintje (Regina Heibült) um Hof und Kneipe. Alles ändert sich schlagartig, als Hinni eines Tages die Nachricht erhält, dass sich auf seinem Grundstück sich eine Heilquelle befinde und die Bohrungen dafür beginnen sollten. Hinni und Frauke Eiben sehen sich bereits als Millionäre: Was sollen sie nun mit Hof und Kneipe machen? Kummt Tiet – kummt Raat!

Zu den weiteren Laienschauspielern des turbulenten und heiteren Stücks gehören Tochter Gerlinde Eiben (Tina Heyen), Nachbar Helmut Saathoff (Jürgen Hinrichs) und sein Sohn Frank (Andre zur Brügge) sowie Professor Heiner Durchblick (Jörg Henkensiefken) und dessen Mitarbeiterin Elke Hofnagel (Sabine Rickels).

Vor und hinter der Bühne sorgen Christa Braje (Speelbaas und Farvpott), Lisa Bohlje, Inge Hollander, Silvia Ehlers, Gertrud Lüers (fungieren abwechselnd als Topustersche), Erwin Rädeker (Bühnenbild), Bernhard Büsing (Technik), Günter Beyer und August Braje (Abendkasse) und Christa Büsing (Platzanweiser) für einen reibungslosen Ablauf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.