• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Theater: Eine Plaudertasche tappt in die gestellte Falle

30.05.2016

Petersfehn I Für Heiterkeit im gut besetzten Spielzelt sorgte am Freitagabend die Theatergruppe der Petersfehner Heimatdiele bei der Premiere des Schwanks „Een Klatschwiev ward up’t Krüüz leggt“. Mit der Auswahl des lustigen Dreiakters von Klaus Tröbs hatte das Ensemble unter der Spielleitung von Antje Schönefuß ein glückliches Händchen bewiesen. Abwechslungsreich, gespickt mit Lachsalven und Szenenapplaus des Publikums, ging es recht munter auf der Bühne zu.

„Dag för Dag düsse Schietkraam över Mord un Dootslag, dat is doch nich mehr normal!“, schimpft Herbert Mohn (Norbert Haarhues) beim Lesen eines Boulevardblattes. Auch ärgert er sich über seine Nachbarin Paula Schreiner (Irma Mitwollen), ein übereifriges Tratschweib, dass es mit der Wahrheit nicht allzu genau nimmt. Jedes Ereignis formt sie sich zurecht, um es dann mit „hesst du all hört?“ rasend weiterzugeben.

Weitere Termine

Weitere Abendvorstellungen des Stücks „Een Klatschwiev ward up’t Krüüz leggt“ – Beginn jeweils 20 Uhr, Eintritt 10 Euro – finden statt am 1., 3., 4., 7., 8., 9., 14. und 17. Juni.

Bei Kaffee und Kuchen (Beginn: 15 Uhr, Kosten: 14 Euro) spielt die Theatergruppe an den Sonntagen 5. und 12. Juni.

Karten gibt es im Landhandel Bakenhus, Mittellinie 70. Eine Reservierung ist montags von 18 bis 20 Uhr unter Telefon  0157/ 56861913 möglich. Gespielt wird hinter dem Vereinsheim „Dat ole Spritzenhus“, Mittellinie 78.

Mit seiner Gattin Helma (Karin Jung) beschließt er, dem nervigen Plappermaul auf lustige Art und Weise eine Falle zu stellen, um sie so richtig zu blamieren. Tochter Lisa (Nadine Nustede) hat allerdings ihre Bedenken.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Eheleute spielen ihr einen handfesten Ehekrach mit einem vermeintlichen Mord vor, worauf Paula die Polizei alarmiert, die mit Kommissarin Schranz (Antje Mitwollen) und Dorfpolizist Heister (Wolfgang Boeckmann) den gesamten Polizeiapparat samt Spurensicherung (Rainer Ohlhoff) in Bewegung setzt. Selbst eine Reporterin (Sabrina Nustede) ziehen sie in ihr Ränkespiel. Enkel Fritz (Heiko Schönefuß) sagt seiner Oma ordentlich die Meinung. Ob Paula, die „intrigante Dorfzeitung“ am Ende als „Gelackmeierte“ dasteht, soll nicht verraten werden und kann in nachfolgenden Vorstellungen selbst erlebt werden.

Eine weitere Besonderheit gab es noch zur Premiere: Als Statisten und damit als eine besondere Art der Integration wirkten zwei junge Flüchtlinge (Abdul und Batemba) als Polizisten auf der Bühne mit. „Topustersche“ Erika Kröger meisterte auch ihre Rolle, denn durch das kurzfristige Umbesetzen wegen des Ausfalls von zwei Darstellern war an einigen Stellen ihre „Flüsterhilfe“ erforderlich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.