• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Kunst: Farbtupfer zwischen Schwarz und Weiss

15.09.2016

Bad Zwischenahn Antizyklisch müsse ein Galerist denken und arbeiten, sagt Puck Steinbrecher – insofern passt es gut, dass das Ammerland derzeit noch in warme Sommerfarben getaucht ist. Acht von 20 Künstlerinnen und Künstlern werden anwesend sein, wenn Steinbrecher in der Galerie Moderne, Am Delf 37, am Freitagabend die neue Ausstellung mit dem Titel „Schwarz-Weiss“ eröffnet. Ab 19.30 Uhr wird der Galerist seine Gäste begrüßen und in einigen Worten in die Ausstellung einführen

„Ausstellungen mit Werken nur in Schwarz und Weiss sind immer ein wenig riskant“, weiß der Galerist. „Ich hatte mir vor dem Aufbau überlegt, von jedem Künstler auch ein farbiges Werk zu zeigen, wenn das mit nur Schwarz-Weiss nicht funktioniert“, sagt Steinbrecher.

Einige Farbtupfer gibt es tatsächlich in Bildern, Grafiken, Plastiken und Keramiken zu sehen, und manches Werk spielt auch mit Grautönen. Bei der großen Menge der Werke aber haben die Künstler sich tatsächlich auf Schwarz und Weiß beschränkt. So zum Beispiel die Keramikerin Karin Bablok, deren feine weiße Arbeiten mit schwarzer Bemalung japanisch anmuten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Oder die Holzschnitte von Werner Berges, gebürtiger Cloppenburger, der mit aktuellen Holzschnitten zeigt, dass auch die sonst eher bunte Pop-Art gut in Schwarz und Weiss funktioniert. Stolz ist Steinbecher auch auf die collagenartigen Bilder und Objekte aus verschiedenen Materialien, die der Niederländer Ron van der Wert zur Ausstellung beigesteuert hat, und natürlich auf einige ungewöhnliche Radierungen von Horst Janssen.

Bis zum 13. November sind in der Galerie Moderne die Werke von Udo Achterhold Horst Antes Karin Bablok Werner Berges Monika Debus Andreas Durrer Klaus Fußmann Ulrike Hogrebe Horst Janssen Michael und Livia Kubach-Kropp Katharina Lichtenscheidt Andreas Lutherer Ralph Petschat Rose Richter-Armgart Christina Sauer Michael Schreiber Puck Steinbrecher Ron van der Werf Gerlinde Zantis und Daniel Eggli zu sehen.

Die Galerie ist mittwochs und sonnabends von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.