• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Konzert: Feinster Sinti-Swing im Palais

20.08.2013

Rastede Zwei Gitarren, eine Geige und ein Kontrabass: Mit dieser für Jazzmusik ungewöhnlichen Instrumentation steht die Gruppe „Chapeau Manouche“ am Freitag, 23. August, ab 20 Uhr im Palais in Rastede auf der Bühne.

Das Repertoire des 2008 gegründeten Ensembles umfasst – angelehnt an die Swingmusik Django Reinhardts der 1920er und 30er Jahre – Chanson- und Swingklassiker dieser Zeit. „Aber auch moderne Jazzstandards weiß die Gruppe zu interpretieren und lässt dabei die unterschiedlichen musikalischen Hintergründe der Bandmitglieder einfließen, um so zu einem unverkennbaren Klangbild zu finden“, heißt es vom Ensemble. Auf der Bühne verbindet die vier Musiker aber vor allem die Liebe zur Musik der Sinti in Kombination mit Swing-Klängen.

Das Ensemble ist preisgekrönt, gewann 2010 den Jazzpreis des Summerjazz-Festivals in Pinneberg.

„Chapeau Manouche“ – zu deutsch: „Zigeunerhut“– das sind Manolito Steinbach, Wilhelm Magnus, Clemens Schneider und Benjamin Bökesch.

Manolito Steinbach ist einer der Gitarristen im Ensemble. Der gebürtige Berliner begann schon früh seine Karriere. Dabei beeinflusste ihn besonders sein Cousin, der renommierte Sinti-Musiker Haensche Weiss. Steinbach stand bereits an der Seite von Sinti-Musikern wie Martin Weiss und Janko Lauenberger auf der Bühne.

Ein weiterer Gitarrist im Ensemble ist Wilhelm Magnus. Er studierte klassische Gitarrist und hat ebenfalls Erfahrung mit unterschiedlichen musikalischen Stilen. Magnus war bereits mit der Gruppe Cara Vie in Rastede zu Gast.

Clemens Schneider spielt nicht nur Violine, sondern ist auch der Sänger bei „Chapeau Manouche“. Der Musiker begann seine Karriere am Klavier, wechselte dann ans Schlagzeug, um schließlich die Geige für sich zu entdecken.

Neben seiner klassischen Ausbildung hat er sich bereits früh für die Musik der Sinti interessiert. Er studierte Jazzgeige an der Musikhochschule Köln. Im Kölner Raum erprobte sich Clemens Schneider bereits mit den Sinti-Gitarristen Lulu Reinhardt und Rigo Winterstein.

Benjamin Bökesch spielt Kontrabass und sammelte erste musikalischen Erfahrungen mit Rock-, Heavy-Metal- und Ska-Musik. Später spielte er auch in klassischen Orchestern und Bigbands. „Seine frühen Erfahrungen, die er in den härteren Musikrichtungen gesammelt hat, helfen ihm, den Groove der Band mitzubestimmen“, heißt es vom Ensemble.

Karten für das Konzert gibt es im Vorverkauf im Palais Rastede, in der Feldbreite 23 und in der Buchhandlung Tiemann, in der Bahnhofstraße 4 in Rastede. Mehr Informationen unter


     www.chapeau-manouche.de 
Christine Henze Volontärin / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.