• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 10 Minuten.

Corona-Liveblog für den Nordwesten
Teil-Lockdown wird bis Mitte Januar verlängert

NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Theater: Genrewechsel gefällt Publikum

21.02.2015

Jeddeloh I Einen plattdeutschen Krimi mit Tiefgang und einem überraschenden Schluss, den erlebten zahlreiche Besucher am Donnerstagabend in Wittes Gasthof in Jeddeloh I. Die „Plattsnackers“ feierten Premiere. „Lauras düster Sied“ heißt der plattdeutsche Thriller in vier Akten von Helmut Schmidt.

„Wir wollten einmal etwas anderes spielen“, begründete Frank Wittje den Abstecher in ein ernsthafteres Metier. Das Publikum nahm das mit viel Wohlwollen auf und bedankte sich am Ende mit lang anhaltendem Applaus.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Schriftsteller Matthias Bredau (dargestellt von Frank Wittje). Nach dem Tod seines Sohnes Patrick zieht er sich, unter Depressionen leidend, auf die Insel Borkum zurück. Seine Frau Laura (Petra von Aschwege), mit der er in Scheidung lebt, und sein Freund und Psychiater Norbert (Helmut von Seggern) unterstützen das Vorhaben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als Matthias auf der Insel Hanna Jürgens (Ute Heuer) kennenlernt, blüht er auf. Mysteriös wird es, als das Ehepaar Daniel und Marie Baumann (Peter Goers und Melanie Heinje) behauptet, Hanna wäre vor drei Jahren gestorben. Matthias fühlt sich dem Wahnsinn nah, zumal er meint, seinen gestorbenen Sohn zu sehen. In weiteren Rollen sind in diesem Stück Hille Plötz und Andre Meyer als Polizisten sowie Helga Fischer als Ärztin zu sehen.

Die Besucher waren von den spielerischen Leistungen sehr angetan. Schließlich hatten die Akteure die Herausforderung, die der düsterere Stoff darstellt, glänzend gemeistert. Unter der Leitung von Thomas Lichtenstein beherrschte das Ensemble Rollen und Text, so dass die beiden Souffleusen Elskea Deeken und Ursela Reil nur selten unterstützend eingreifen mussten.

Für das passende Aussehen waren Maren von Aschwege, Gabi Roßmann und Marlene Harries zuständig. Eine neue Beleuchtung und neue Bühnenelemente – dank der finanziellen Unterstützung der örtlichen Banken angeschafft – bestanden an diesem Abend ihre Feuertaufe. Der Krimi „Lauras düster Sied“ wird an diesem Sonnabend, 21. Februar, und Sonntag, 22. Februar, jeweils ab 15 Uhr in Wittes Gasthof aufgeführt. Weitere Vorstellungen folgen am Dienstag, 24., am Mittwoch, 25., am Donnerstag, 26., und am Freitag, 27. Februar, jeweils ab 20 Uhr. Eintrittskarten gibt es sowohl im Vorverkauf bei der Bäckerei von Aschwege als auch an der Abendkasse.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.