• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Gershwin, Miller und Indianer

24.02.2015

Wiefelstede „Musik vom Broadway und aus der Prärie“ – das ist das Motto des Frühjahrskonzertes, zu dem das Wiefelsteder Orchester Mediante unter der Leitung von Rudolf Hölzel am Sonnabend, 21. März, in der Mensa der Oberschule Wiefelstede einlädt. Beginn des Konzertes ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt dazu ist frei, Spenden für die weitere Arbeit des Orchesters werden jedoch erbeten.

Im ersten Teil des Konzertprogramms wünschen die Musikerinnen und Musiker, dass das Publikum sie auf eine „musikalische Bahnreise“ über den Northern Pacific Railroad durch Nord-Amerika begleitet.

In die Vergangenheit

Während der Fahrt werden die Zuhörer durch die faszinierende Landschaft Oregons und Dakotas geführt, heißt es in der Ankündigung. Dabei geht es dann für die „Mitreisenden“ auch schon zurück in die Vergangenheit, wenn Indianer, Cowboys, Goldgräber und Pferde mit Planwagen an ihnen vorüber ziehen. Jacob de Haan, Ennio Morricone (gerade auf Deutschlandtournee) und Alan Menken sind die Komponisten dieser Melodien.

Widmen wird sich das Orchester an diesem Abend auch dem Musical „West Side Story“ von Leonard Bernstein, das mit großem Erfolg vielfach am Broadway aufgeführt wurde. Auszüge aus diesem Musical werden an diesem Abend ebenfalls zu hören sein.

Auszug aus „Anatevka“

Am Broadway erfreute sich neben vielen anderen Aufführungen auch das von Jerry Bock komponierte Musical „Fiddler on the Roof“ großer Beliebtheit, als es vor 50 Jahren dort uraufgeführt und danach tauende Male gespielt wurde. Das Musical gewann danach auch in Deutschland unter dem Namen „Anatevka“ viele Freunde. In Erinnerung daran präsentiert das Orchester Mediante auch hieraus einen Auszug, heißt es in der Ankündigung für das Frühjahrskonzert weiter.

Gershwin und Miller

Der zweite Teil des Konzertes ist der Musik zweier Amerikaner gewidmet, die die Musikwelt des vergangenen Jahrhunderts sehr stark beeinflusst hatten: George Gershwin und Glenn Miller. Das Orchester wird den Konzertabend deshalb ausklingen lassen mit „Gershwin in Concert“, einem Arrangement von Dick Ravenal, und schließlich der überaus berühmten „Moonlight-Serenade“ Glenn Millers, arrangiert von Lorenzo Bocci.